Kaltenreuth

Akrobaten der Lüfte

Modellflieger aus Kulmbach, Lichtenfels und ganz Bayern zeigen am Sonntag beim Schauflugtag in Kaltenreuth ihr ganzes Können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erik Fischer aus Rothwind (links) hatte 2018 die Zuschauer beim Schauflugtag in Kaltenreuth mit seinen Kunstflugkunststücken begeistert. Unterstützt wurde er dabei von Daniel Götz aus Kulmbach. Auch in diesem Jahr will Fischer wieder mit dabei sein.  Foto: Stephan Stöckel
Erik Fischer aus Rothwind (links) hatte 2018 die Zuschauer beim Schauflugtag in Kaltenreuth mit seinen Kunstflugkunststücken begeistert. Unterstützt wurde er dabei von Daniel Götz aus Kulmbach. Auch in diesem Jahr will Fischer wieder mit dabei sein. Foto: Stephan Stöckel

Flitzeflink tänzelt der Modellhubschrauber um die lila Rauchwolke, die vom Boden aufsteigt. Erik Fischer aus dem Mainleuser Ortsteil Rothwind lässt seinen Flieger derart durch die Lüfte wirbeln, dass den Zuschauern schon beim Blick Richtung Himmel schwindelig wird. Der junge Mann zeigt Kunstflug par excellence. Immer wieder wippt der Helikopter "Goblin 700" von Sab in Schräglage auf und ab, was man in der Fachsprache "Tic Toc" nennt. Beim Funnel beschreibt der Flieger in der Luft eine trichterförmige Rotationsbewegung. Die Vorführungen des jungen Piloten aus dem Mainleuser Ortsteil waren vor einem Jahr einer der Hingucker beim Schauflugtag der Segelfluggruppe "Kordigast" Burgkunstadt. Auch heuer will das Nachwuchstalent aus dem Mainleuser Land wieder mit einer besonderen Vorführung glänzen.

Der mehrmalige Welt- und Europameister sowie deutsche Meister, Wolf Fickenscher aus Neuenmarkt, will, wenn alles klappt, ebenfalls wieder mit von der Partie sein. Am Sonntag kann man ab 13 Uhr die beiden und weitere Piloten aus ganz Bayern beim Schauflugtag der Segelfluggruppe "Kordigast" Burgkunstadt auf dem Modellflugplatz im Burgkunstadter Ortsteil Kaltenreuth bewundern.

Es werden wieder Hunderte von Besuchern aus nah und fern erwartet, darunter zahlreiche aus dem Landkreis Kulmbach. Die Kaltenreuther Hochebene hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einem Mekka des Modellflugsports entwickelt. Die Akrobaten der Lüfte zeigen den Besuchern mit ihren Modellen waghalsige Manöver, Pirouetten und Loopings. "Mit unserem Schauflugtag stellen wir den Modellflug einer breiten Öffentlichkeit vor und zeigen, dass er von jedermann erlernt werden kann", sagt Vorsitzender Werner Hahn. Zudem wolle man mit der Veranstaltung auch junge Leute für dieses Hobby begeistern.

Angst, beim ersten Mal seinen Flieger in den sprichwörtlichen Sand zu setzen, müsse niemand haben, beruhigt Hahn. Dafür sorgten die Schüler-Lehrer-Anlagen, über die der Verein verfüge. Sie verhinderten Abstürze oder Bruchlandungen.

Wie funktioniert das Prinzip? "Der Lehrer kann mit seiner Fernsteuerung auf die seines Schülers zugreifen und das Flugzeug des Anfängers wieder in eine stabile Fluglage bringen", erläutert der Experte. Beim Schauflugtag ist vom Oldtimer über Elektromodelle bis hin zum Kunstflugmodell die ganze Palette an Modellflugzeugen zu sehen. Auch originelle Flugmodelle sind zu bewundern.

Die Mitglieder der "Segelfluggruppe Kordigast", die an ihren blauen T-Shirts erkennbar sind, stehen für Fragen rund um das Modellfliegen gerne zur Verfügung. Wer Interesse hat, selbst einmal eine Maschine zu steuern, kann einen Termin für ein Schnupperfliegen vereinbaren. Bei schlechtem Wetter behalten sich die Veranstalter vor, den Flugtag abzusagen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren