Aisch
Bilanz

Aischer Pfarrchor bekommt viel Lob für seinen liturgischen Dienst

Neuwahlen und eine Ehrung standen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung des Aischer Pfarrchores am Donnerstagabend. Chorsprecherin Dagmar Barta freute...
Artikel drucken Artikel einbetten
Dagmar Barta (l.) und Thomas Ringer dankten Christine Spörlein für ihre Treue zum Chor. Foto: Johanna Blum
Dagmar Barta (l.) und Thomas Ringer dankten Christine Spörlein für ihre Treue zum Chor. Foto: Johanna Blum
Neuwahlen und eine Ehrung standen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung des Aischer Pfarrchores am Donnerstagabend. Chorsprecherin Dagmar Barta freute sich über die vielen anwesenden Sänger und den Besuch von Bürgermeister Karsten Fischkal (FW). Dass Pfarrer Thomas Ringer zur Versammlung seines Chores kommt, ist sowieso selbstverständlich.
"Der Chorgesang im Gottesdienst dient nicht nur zur Verschönerung der heiligen Messe. Er ist liturgischer Dienst und ist eine fest vorgesehene Aufgabe innerhalb des Gottesdienstes", so Pfarrer Ringer. "Die Kirche ist schon immer Kulturträger, und so ist es doppelt schön, dass auch der Bürgermeister durch seine Anwesenheit die Arbeit des Kirchenchores wertschätzt", fügte er noch an.
In einem kurzweiligen Jahresrückblick ließ die Schriftführerin Daniela Kaltenegger das letzte Jahr Revue passieren. Von der Aufführung der Johannespassion von Wolfram Menschick am Karfreitag, die bei vielen Gottesdienstbesuchern für Gänsehautfeeling sorgte, der Gestaltung einer Maiandacht, der Jubelkommunion und dem Festgottesdienstes zu St. Laurentius und vielem mehr berichtete sie.
Chorleiter Claus Keller lobte seine eifrige Sängerschar und blickte ins neue Sangesjahr, in dem es wieder einige feste Termine wie die Gestaltung einer Maiandacht, des Patronatsfestes, der Jubelkommunion und mehr gibt. Er betonte, dass ein Kirchenchor primär zur Umrahmung des Gottesdienstes singt, und ein bisschen mahnte er: "Die Einstellung von euch Sängern zum Probenbesuch müsste etwas besser werden!"
Pfarrer Thomas Ringer übernahm die Ehrung von Chorsängerin Christine Spörlein, die schon 25 Jahre dabei ist. Der Chor lebe davon, dass ihm die Sänger lange Zeit die Treue halten. "Ich habe vor 25 Jahren bei Rotraud Haber mit dem Singen angefangen. Die Laufer haben mich damals einfach mitgezogen", erzählte die Geehrte lachend.
Bevor es zu den anstehenden Wahlen mit dem Bürgermeister als Wahlleiter ging, ergriff dieser noch kurz das Wort und sprach den Sängern und dem aktiven Vorstand, der bestens "die Strippen zieht" seinen Dank aus. Da viele Ämter neu besetzt werden mussten, bedankte sich die Chorsprecherin bei Kassiererin Gabi Lunz und den Stimmsprechern von Sopran, Tenor und Bass, die ihr Amt nach mehr als 20 Jahren abgeben wollten. Auch Monika Schmaus legte nach 14 Jahren ihr Amt als Kassenprüferin nieder. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt.
Unter dem Punkt Sonstiges, Wünsche und Anträge stellte die Chorsprecherin eine jährliche Beitragserhöhung von zwölf auf 15 Euro zur Diskussion. Auch dies wurde von allen einstimmig befürwortet.
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren