Coburg
Modellprojekt

Aigner lobt Vorreiterrolle Coburgs bei Digitalisierung

Viel Lob für Coburg gab es bei der Abschlussveranstaltung des Modellprojekts "Digitale Einkaufsstadt Bayern", zu der eine Delegation aus Coburg auf Einladun...
Artikel drucken Artikel einbetten
Viel Lob für Coburg gab es bei der Abschlussveranstaltung des Modellprojekts "Digitale Einkaufsstadt Bayern", zu der eine Delegation aus Coburg auf Einladung des Wirtschaftsministeriums nach München gereist war.
Insbesondere Ministerin Ilse Aigner lobte ausdrücklich das Engagement der lokalen Akteure in den drei Modellkommunen Coburg, Günzburg und Pfaffenhofen. Als "vorbildlich" hebt der Abschlussbericht hervor, dass in Coburg frühzeitig erkannt wurde, dass die zentralen Herausforderungen der Digitalisierung nicht nur technischer Natur sind, sondern dass es darum geht, die Menschen "mitzunehmen", von den Vorteilen des digitalen Wandelns zu überzeugen und sie für sich zu nutzen.
Neben den Schaufenstern aus Glas benötigten die Innenstädte auch ein Schaufenster im Internet. Mit dem Digitalen Schaufenster "GoCoburg" habe die Stadt auch innerhalb der drei Modellkommunen eine Vorreiterrolle übernommen.
OB Norbert Tessmer wies darauf hin, dass mittlerweile zwei Anschlussprojekte laufen, die Schulungsinitiative "CO:Handeln" sowie ein Projekt zur Auslotung der Potenziale von (Sprach-)Dialogsystemen im digitalen Kundenservice. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren