Laden...
Ahorn
Corona

Ahorner Gemeinderat schnürt umfangreiches Maßnahmenpaket gegen die Virusgefahr

Es war eine eigenartige Sitzung des Gemeinderates. Sie fand nicht statt im Sitzungssaal des Rathauses, sondern im Bürgerhaus Linde. Die Räte saßen an Einzeltischen, weit getrennt voneinander. Corona l...
Artikel drucken Artikel einbetten
Plötzlich hat sich alles geändert, auch die Gemeinderatssitzung in Ahorn. Die Räte saßen weitab voneinander - ähnlich wie bei einer schriftlichen Prüfung in der Schule. Foto: Lothar Weidner
Plötzlich hat sich alles geändert, auch die Gemeinderatssitzung in Ahorn. Die Räte saßen weitab voneinander - ähnlich wie bei einer schriftlichen Prüfung in der Schule. Foto: Lothar Weidner

Es war eine eigenartige Sitzung des Gemeinderates. Sie fand nicht statt im Sitzungssaal des Rathauses, sondern im Bürgerhaus Linde. Die Räte saßen an Einzeltischen, weit getrennt voneinander. Corona ließ grüßen.

Bürgermeister Martin Finzel (parteilos) vermutete, dass der bisherige Gemeinderat trotz der Kommunalwahl am 15. März über den 30. April (Ablauf der Legislaturperiode) hinaus tätig sein müsse, falls die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderats nach dem 1. Mai wegen Corona nicht stattfinden könne.

"Die Gemeinde Ahorn nimmt die aktuelle Situation sehr ernst und versucht alles zu tun, damit das Leben in der Gemeinde auch in den nächsten Tagen und Wochen so ungestört wie möglich ablaufen kann", betonte Finzel, der informierte, welche Vorbereitungen in Ahorn getroffen worden seien, um die Ausbreitung des Virus bestmöglich einzudämmen.

Folgende aktuellen Vorkehrungsnmaßnahmen wurden unter anderem getroffen: Alle öffentlichen Veranstaltungen sind bis auf weiteres abgesagt, und alle Sport- und Vereinshallen sowie Sport- und Spielplätze, das Bürgerhaus und die Kulturhalle sind geschlossen.

Die Kinder- und Jugendarbeit der Jugendhäuser "Schlupfwinkel" ist eingestellt. Für Schulen und Kindergärten sind von den Ministerien gesonderte Regelungen erlassen worden, ergänzte der Bürgermeister vor dem Ratsgremium.

Angebote für Senioren (unter anderem Galileo, Beratungsangebote) finden nicht statt. Sichergestellt sei aber die Versorgung mit Lebensmitteln durch die ansässigen Gewerbetreibenden und Nahversorger.

Das Rathaus ist für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen und Vorsprache nur möglich in absoluten Ausnahmefällen.

Querungshilfe

Der Ahorner Gemeinderat war sich einig, von der Bushaltestelle Molkenrasen einen 150 Meter langen Fußweg bis zum Kreuzungsbereich Hauptstraße/Wüstenahorner Straße mit einer dortigen Querungshilfe anzulegen.

Diese Maßnahme soll insbesondere der Sicherheit der Schüler dienen.