Knetzgau

Ätzende Stoffe auf der Autobahn

In Knetzgau rüsteten sich Feuerwehrleute für den Einsatz mit Chemikalien.
Artikel drucken Artikel einbetten
Um für Einsatzszenarien mit gefährlichen Stoffen und Gütern auf der Bundesautobahn A 70 gerüstet zu sein, mussten die Teilnehmer der Feuerwehren entlang der Maintalautobahn mit dem Chemikalienschutzanzug einen Notfall trainieren.
Um für Einsatzszenarien mit gefährlichen Stoffen und Gütern auf der Bundesautobahn A 70 gerüstet zu sein, mussten die Teilnehmer der Feuerwehren entlang der Maintalautobahn mit dem Chemikalienschutzanzug einen Notfall trainieren.
+1 Bild

Christiane Reuther Die Feuerwehren im Landkreis werden nicht nur zu technischen Hilfeleistungen gerufen. Bei Einsätzen haben sie es auch immer wieder mit chemischen Stoffen zu tun. Deswegen fand dieser Tage eine Zusatzausbildung für Träger von Chemikalienschutzanzügen am Atemschutzzentrum in Knetzgau statt.

Ätzende Flüssigkeiten

Am Samstag trafen sich zu dem Lehrgang Feuerwehrleute aus dem Maintal. Unter der Anleitung der beiden Kreisbrandmeister und Atemschutz-Fachausbilder Michael Schlereth und Bernhard Finger lernten die Teilnehmer der Feuerwehren aus Zeil am Main, Sand und Eltmann den richtigen Umgang und das Verhalten bei Einsätzen von auslaufender, ätzender Flüssigkeit, um für Einsatzszenarien mit gefährlichen Stoffen und Gütern vor allem auf der Maintalautobahn A 70 gerüstet zu sein. Ein Notfalltraining mit dem Chemikalienschutzanzug war ebenfalls Inhalt der Ausbildung. Hierbei erlernten die Teilnehmer, wie man Leckagen abdichtet oder gefährliches Stück- und Schüttgut sichert. Alle sieben Teilnehmer aus den genannten Feuerwehren bestanden den achtstündigen Lehrgang mit Bravour.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren