Au
au.inFranken.de 

Ärger wegen Verhalten des 1. Herrenteams

Über viele Jahre hinweg war der Tischtennisclub (TTC) Au ein Aushängeschild der Marktgemeinde Küps und des Land- und Tischtenniskreises Kronach wegen seiner zahlreichen erfolgreichen Mannschaften. Bes...
Artikel drucken Artikel einbetten

Über viele Jahre hinweg war der Tischtennisclub (TTC) Au ein Aushängeschild der Marktgemeinde Küps und des Land- und Tischtenniskreises Kronach wegen seiner zahlreichen erfolgreichen Mannschaften. Besonders bemerkenswert ist dies wegen der geringen Einwohnerzahl des Ortes. Doch ausgerechnet ein Jahr vor dem 50-jährigen Bestehen hat dieses Ansehen einen Knacks erhalten. Der Grund ist einzig und allein ein Vorgehen der 1. Herrenmannschaft, die sich in der vergangenen Saison nach sieglosen Auftritten im Februar vom Spielbetrieb in der Bezirksoberliga eigenständig zurückgezogen hat.

Da dies ohne Rücksprache mit der Vereinsführung geschah, wurde diese Vorgehensweise nun mehrmals bei der Hauptversammlung gerügt. "Dies hat unseren TTC nicht vorzeigefähig gemacht, und dies obwohl wir vom Verein her stets versuchen, alles Mögliche zu realisieren", erklärte Vorsitzender Thomas Feick. Auch er habe erst vom Rückzug erfahren, als alles schon zu spät gewesen sei. Aus Verärgerung habe er an Rücktritt gedacht und dazu "hätte ich allen Grund gehabt". Als der 72-jährige Edwin Bauer rief: "Jetzt erst recht. Wir müssen auch in schlechteren Zeiten zusammenhalten", verzog sich diese wie ein roter Faden durch die Versammlung ziehende Verärgerung, und es war eine gewisse Aufbruchstimmung spürbar.

Bei der Hauptversammlung im Gemeinschaftshaus "Alte Schule" gab es aber auch Positives. Dies besonders im Hinblick auf die Jugendarbeit, wo ein treues Betreuungsteam sich intensiv dem Nachwuchs widmet und dieser mit zwei Mannschaften beim Punktspielbetrieb im Einsatz war. Erfreulich war auch, dass sich die 2. Mannschaft den Ligaverbleib im Endspurt in der Bezirksklasse B noch sicherte. Allerdings gab es diesmal keinen Bericht über das Saisongeschehen in der 1. und 2. Mannschaft, da die Mannschaftsleiter nicht anwesend waren.

Einen Einblick in das Spielgeschehen des dritten Teams in der Bezirksklasse C gab dagegen Helmut Schmidt. Da nicht immer mit dem gewünschten Stammsextett angetreten werden konnte, hatte dies zur Folge, dass insgesamt 15 Akteure zum Einsatz kamen und 29 verschiedene Doppel gebildet werden mussten. Ein besonderes Lob galt Martin Dresel, der in allen 18 Begegnungen mit von der Partie war.

Von einer durchwachsenden Serie der 4. Mannschaft in der Bezirksklasse D sprach Jürgen Manschmid. Von einem harten Kern in der Damen-Gymnastikgruppe unterrichtete Petra Köstner.

Geehrt werden sollten Helmut Herold (25 Jahre Vereinszugehörigkeit), Kevin Barnickel und Maria Schmidt (15 Jahre) sowie Heinrich Köstner, Martin Lugsch, Uwe Lehmann, Nico Sesselmann, Leon Müller, Alina Müller und Anna Schmidt (zehn Jahre). Sie alle waren aber nicht anwesend. Bürgermeister Bernd Rebhan versicherte, dass die Marktgemeinde auch weiterhin die kostenlose Nutzung des Spielortes in der Alten Schule von Au gewährleiste. hf

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren