Lützelbuch

Ärger mit Rolf-Forkel-Halle

Der Bürgerverein Lützelbuch gibt die Verwaltung der Rolf-Forkel-Halle ab. Auch der Flugplatz auf der Brandensteinsebene und der mögliche Bau neuer Stromtrassen beschäftigt die Menschen im Coburger Osten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bürgerverein Lützelbuch war bislang Verwalter der Rolf-Forkel-Halle. Diese Zeiten gehen nun zu Ende. Foto: Christoph Böger
Der Bürgerverein Lützelbuch war bislang Verwalter der Rolf-Forkel-Halle. Diese Zeiten gehen nun zu Ende. Foto: Christoph Böger
+1 Bild

Der Flugplatz auf der Brandensteinsebene und die Diskussion um neue Stromtrassen werden den Bürgerverein Coburg-Lützelbuch auch in diesem Jahr beschäftigen. Die erwartet der Bürgervereinsvorsitzende und Lützelbucher Ortssprecher Dietmar Wächter. Bei der Jahreshauptversammlung in Gasthof Fink sagte er: "Die Entwicklungen und Realisierungen gilt es zu verfolgen und gegebenenfalls Protestnoten abzusetzen, wenn wie schon so oft der Coburger Osten der Leidgeplagte sein sollte."

Wächter stellte fest, dass der Widerstand gegen neue Stromtrassen in der Region groß sei. Aber: "Die zahlreichen Einwände gegen das Vorhaben zeigen offenbar keine Wirkung." Er bedauerte, dass der Netzbetreiber Tennet offenbar lieber eine zweite Stromtrasse durch das Coburger Land bauen wolle, als die bestehende 130-Kilovolt-Leitung auszubauen. "Man kann nur wieder an die politisch Verantwortlichen vor Ort appellieren, alles Menschenmögliche zu tun, um den Bau weiterer Stromleitungen zu verhindern."

Die Stadt Coburg bekomme als Ausgleich für Belastungen von Natur und Umwelt durch Schiene und Straßenbau einen Betrag von rund 65 000 Euro. Damit würden immerhin die durch Schienen und Stromtrassen lädierten Flurbereinigungswege wieder hergestellt. Darum kümmern soll sich der Trassenbetreiber Tennet.

Wächter rechnet damit, dass der Ausbau des Verkehrslandeplatzes auf der Brandensteinsebene etwa 5,6 Millionen Euro kosten wird. Vermutlich sollen in diesem Jahr schon Masten für die Anflugbefeuerung gesetzt und die Start- und Landebahn saniert werden; auch eine neue Wetterstation soll es geben. Wächter dazu: "Zum Teil ist das eine Folge davon, dass jahrelang nichts erneuert wurde, denn bei Neida sollte ja ein neuer Verkehrslandeplatz entstehen."

Dieser Plan sei vorläufig Geschichte. Wächter vermutet, dass die Genehmigungsplanung noch im ersten Halbjahr erfolge. Der Freistaat Bayern werde wohl 40 Prozent bei den Kosten für die Anflugbefeuerung übernehmen. Den Betrieb des Flugplatzes werde ab 2020 die SÜC Bus und Aquaria übernehmen, eine städtische GmbH. Bisheriger Betreiber war der Aeroclub Coburg. "Die Stadt Coburg hofft, dass durch den zukünftigen Betrieb nicht mehr Kosten entstehen als der bisherige Zuschuss für den Flugbetrieb in Höhe von 106 000 Euro.

Der Bürgerverein Lützelbuch war Verwalter der Rolf-Forkel-Halle. Die Zeiten gehen zu Ende. Eine Mängelliste des Bürgervereins in Bezug auf die Halle sei zu einem großen Teil nicht abgearbeitet, sagte Wächter. Außerdem werde die Halle mittlerweile überwiegend von auswärtigen Gruppen benutzt. Bis April werde es noch eine Übergangszeit mit dem bisherigen Hausmeister Aribert Florschütz geben, dann soll im April ein neuer Hausmeister, ein Angestellter der Stadt, das Facility Management übernehmen.

Partnerschaft mit Gais

Der Vorsitzende erinnerte an das 30-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Coburg und Gais in Südtirol, das 2018 gefeiert wurde. Gescheitert ist der Bürgerverein Lützelbuch mit dem Wunsch, den Fuß- und Radweg zwischen Seidmannsdorf und Lützelbuch mit einer öffentlichen Beleuchtung auszustatten. Am Samstag, 6. April 2019, will der Bürgenverein den Dorfbrunnen wieder österlich schmücken.

Der Bürgerverein Lützelbuch ehrte einige Mitglieder für ihre Treue. Silberjubilare (25 Jahre): Petra Franke, Irmgard Wildner, Werner Franke und Werner Mayer. Rubinjubilare (40 Jahre): Erika Koch, Christa Müller, Hannelore Penl, Günter Bolz, Gerhard Metze, Siegfried Nenninger und Klaus Zetzmann. Catryn Mayer wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Sie arbeitete über 20 Jahre im Vorstand mit. Bis 2017 war sie die stellvertretende Vorsitzende des Bürgervereins. mako

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren