Stadtsteinach

Ältester Ortsverband im Kreis

Nach der Festrede von CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer (BR von gestern) nutzte Vorsitzender Klaus Witzgall die 70-Jahr-Feier, um einen Blick in die Gesch...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach der Festrede von CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer (BR von gestern) nutzte Vorsitzender Klaus Witzgall die 70-Jahr-Feier, um einen Blick in die Geschichte des CSU-Ortsverbands zu werfen. Man sei in den vergangenen sieben Jahrzehnten "an ganz vielen wichtigen Wegmarken in Stadtsteinach beteiligt" gewesen.
Witzgall hob besonders die Amtsperiode des früheren CSU-Bürgermeisters Werner Döll hervor, der Stadtsteinach in die moderne Zeit geführt habe. Döll habe den Tourismus als Wirtschaftskraft erkannt und den Bau des Freibads und des Campingplatzes in die Wege geleitet. "Letztlich haben Persönlichkeiten wie Werner Döll oder wie der spätere Landrat Herbert Hofmann dafür gesorgt, dass Stadtsteinach die einschneidenden Veränderungen der Gebietsreform gemeistert hat."
Stadtsteinach habe den ältesten CSU-Ortsverband im Kreis, Hans Köstner und Karl Theodor zu Guttenberg seien wesentliche Wegbereiter der positiven Entwicklung gewesen, so der Vorsitzende. Heute sei die Bekämpfung des Terrorismus eine besondere Herausforderung.
Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner betonte, dass die CSU Stadtsteinach ein verlässlicher Partner ist: "Dafür möchte ich euch ganz herzlich danken!" Und mit Blick auf den Generalsekretär sagte sie: "Andreas, wenn wir wieder Verantwortung in der Regierung bekommen, dann muss der weitere Punkt bei der Mütterrente dabei sein. Ich darf aus Erfahrung sprechen, aber auch Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani weiß, dass die Erziehung eines Kinder eigentlich unbezahlbar ist."
CSU-Kreisvorsitzender Henry Schramm sprach von einem stolzen und fleißigen Ortsverband. Werner Reißaus

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren