Laden...
Bad Staffelstein

Adam Riese gestempelt

Der Briefmarkensammlerverein präsentiert sich in der Peter-J.-Moll-Halle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Sammler haben Stempel und Belege mit Bezug zu Adam Riese zusammengetragen. Foto: privat
Die Sammler haben Stempel und Belege mit Bezug zu Adam Riese zusammengetragen. Foto: privat

Der Lichtenfelser Briefmarkensammlerverein lädt alle Interessierten am Sonntag, 24. November, von 9 bis 13 Uhr zum Besuch seiner nun schon seit zwölf Jahren in Bad Staffelstein stattfindenden Sammler- und Händlerbörse in die Peter-J.-Moll-Halle des TSV Staffelstein ein.

Zahlreiche Sammler und Händler aus ganz Franken, Thüringen, Hessen und Sachsen haben sich wieder angemeldet, und es ist für ein abwechslungsreiches Angebot an Briefmarken, Münzen, Ansichtskarten, philatelistischen Belegen, Bierkrügen und Bierfilzla gesorgt. Es bieten sich viele Möglichkeiten, Lücken in der eigenen Sammlung zu schließen. Aber auch für diejenigen, die noch ein passendes Geschenk für Weihnachten suchen, besteht die Möglichkeit, Sammlerzubehör wie z. B. Briefmarkenalben zu erwerben.

Kleine Sammlung zu Adam Riese

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung ist zum wiederholten Mal die kleine Briefmarkenschau. In dieser zeigt der Verein Ausschnitte aus den Sammlungen der Mitglieder. Diesmal hat man Stempel und Belege mit Bezug zu Adam Riese zusammengetragen. Wobei diese Präsentation keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Weiterhin gibt es einen Ausschnitt aus einer Sammlung philatelistischer und heimatgeschichtlicher Belege wie Postkarten, Briefumschläge, Briefmarken und Firmenkataloge, mit Bezug auf die ehemalige Lichtenfelser Firma D. Bamberger zu sehen.

Aber auch Präsentationen aus Sammlungen zu Staffelstein von den Mitgliedern Lothar Seelmann und Georg Ellner sowie Ansichtskarten und Belege von und über Lichtenfelser Behörden und Firmen von Mitglied Manfred Puschmann werden zu sehen sein. Die Dauerserie Blumen in verschiedenen Verwendungsformen stellt Mitglied Jürgen Macheleid vor. Aber auch eine Sammlung "Deutsche Geldscheine von 1900 bis 1948" wird zu sehen sein, präsentiert von Karl-Hans Neubig.

Erfahrungsaustausch möglich

Alles in allem wieder eine interessante Schau, welche Möglichkeiten aufzeigt, die Geschichte philatelistisch darzustellen. Die Besucher sind aber auch herzlich eingeladen zum Erfahrungsaustausch. Die Mitglieder des Lichtenfelser Vereins stehen gerne beratend zur Seite.

Für das leibliche Wohl wird wieder durch das Team der Moll-Halle bestens gesorgt. Weitere Informationen gibt es beim Vorsitzenden Matthias Müller unter Telefon 09576/921096. mamü