Reitsch

Acht Gegner wehren sich kaum

Der SV Reitsch hatte gegen einen in Unterzahl auftretenden Gegner aus Hof leichtes Spiel.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Unterzahl traten die Frauen aus Eicha beim SV Reitsch an. Hier setzt Annalena Raithel gegen Kristin Rebhan (orangenes Trikot) zur Grätsche an.  Foto: Heinrich Weiß
In Unterzahl traten die Frauen aus Eicha beim SV Reitsch an. Hier setzt Annalena Raithel gegen Kristin Rebhan (orangenes Trikot) zur Grätsche an. Foto: Heinrich Weiß
Die Fußball-Damen absolvierten in ihrem Heimspiel in der Bezirksoberliga gegen nur acht Gegnerinnen aus Eicha ein lockeres Aufwärmspiel vor dem Topspiel beim Tabellenzweiten FFC Hof II am kommenden Sonntag um 14 Uhr.
Die SG Reitsch II/Rothenkirchen verliert ihr Bezirksliga-Heimspiel gegen den FFC Hof III und rutscht dadurch in der Tabelle auf Rang 6 ab.

SV Reitsch -
SpVg Eicha II 11:0 (abg.)

Die Gäste traten den Weg nach Reitsch nur zu acht an. Immerhin konnte somit das Spiel überhaupt angepfiffen werden. Für die SV-Frauen wurde dieses Punktspiel dadurch zu einer lockeren Trainingseinheit, da die Trächerinnen sich nicht einmal wehrten. Selbst nach einem Anstoß hielten sie den Ball nicht in ihren Reihen, sondern spielten ihn freiwillig den Reitscherinnen zu, die dann zielstrebig das Tor berannten, um das Leder wieder dort zu versenken.
Eichas einziges Ziel war es, bis zur Halbzeit auf dem Platz zu stehen, um dann durch eine Verletzung und das Ausscheiden einer weiteren Spielerin den Spielabbruch herbeizuführen.
Tore: 1:0 Karatas (9.), 2:0 Querfurt (10.), 3:0 Kittel (15.), 4:0, Müller (20.), 5:0 Querfurt (25.), 6:0 Querfurt (26.), 7:0 Wachter (30.), 8:0 Querfurt (35.), 9:0 Querfurt (37.), 10:0 Querfurt (43.), 11:0 Rebhan (44.) / SRin: Anette Fischer
SG Reitsch II/Rothenkirchen -
FFC Hof III 0:2 (0:1)

Die Gäste drängten die SG vom Anpfiff an in die eigene Hälfte. Dass beide Mannschaften ersatzgeschwächt antreten mussten, war deutlich zu sehen, wobei sich die Gäste aber lauffreudiger und agiler präsentierten. Bei Ballbesitz der Einheimischen störte Hof den Spielaufbau durch frühes Attackieren.
Gelegentliche Angriffe der SG wurden leichtsinnig und überhastet vergeben. Die beste Chance der SG war ein Freistoß von Anna Heuschmann aus rund 25 Metern. Doch ihren Lattenknaller konnte eine Reitscherin frei vor dem leeren Tor nicht verwandeln. Besser machten es die Hoferinnen in der 24. Minute und nutzen eine Unachtsamkeit zum 0:1.
Nach dem Seitenwechsel merkte man beiden Teams an, dass die Kraft nachließ. Die Entscheidung fiel bereits eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff. Nach einem Fehler in der Abwehr machte Hof das 0:2. Danach verwaltete Hof das Resultat und Reitsch/Rothenkirchen fehlte die Kraft, sich noch einmal aufzubäumen. rp
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren