Baunach
Strassenbau 

Abriss kann beginnen

Für die erste von drei Brücken der B 279 ist die Umfahrung nun fertiggestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Ausweichstrecke wurde östlich der bestehenden Brücke angelegt. Foto: Ronald Rinklef
Die Ausweichstrecke wurde östlich der bestehenden Brücke angelegt. Foto: Ronald Rinklef
Die Umfahrung für den ersten Bauabschnitt der Brückenerneuerungen bei Baunach steht. Insgesamt wird das Staatliche Bauamt Bamberg in den kommenden Jahren drei Brücken der Bundesstraße 279 südlich von Baunach erneuern. Als erste davon ist die Mainflutbrücke über die Flutmulde in Höhe des Kieswerks an der Reihe. Für jede der Brücken muss eine Behelfsumfahrung mit einer Behelfsbrücke auf einer parallelen Trasse eingerichtet werden. Dazu müssen auch neue Dämme aufgeschüttet werden. Anfang April begann das Bauamt mit den Vorarbeiten für den ersten Abschnitt. Vor wenigen Tagnen konnten nun die beiden jeweils rund 30 Tonnen schweren Teile der Ersatzbrücke eingehoben werden. Die Ausweichstraße ist inzwischen asphaltiert. Ein Weg für Radfahrer und Fußgänger wurde entlang der Umfahrung ebenfalls angelegt.


Eineinhalb Jahre Bauzeit

Alleine für diesen ersten Bauabschnitt an der B 279 hat das Staatliche Bauamt eine Bauzeit von eineinhalb Jahren eingeplant und Kosten von rund 3,2 Millionen Euro einkalkuliert. In zwei weiteren Bauabschnitten sollen dann die eigentliche Mainbrücke und die Brücke über die Baunach erneuert werden. Auch hier muss jeweils eine Umfahrung eingerichtet werden, damit die alten Brücken abgerissen werden können, bevor auf der Bundesstraßentrasse dann neue gebaut werden.
Die Arbeiten dafür werden sich voraussichtlich bis Anfang der 2020er Jahre hinziehen. Eine Vollsperrung der B 279 und eine weiträumige Umleitung sei auch aus diesem Grund keine Alternative gewesen, hieß es bereits im Vorfeld vom Bauamt. Die jetzigen Brücken sind fast 60 Jahre alt und nach Meinung der Experten unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht mehr sanierungsfähig. Auf vier Jahre hinaus muss also mit Verkehrsbehinderungen auf der viel befahrenen Bundesstraße gerechnet werden.
Verwandte Artikel

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren