Höchstadt a. d. Aisch

Aaschgründer im Schlosshof

Die "Aaschgrundbänd" spielt beim Altstadtfest am Sonntag fränkischen Blues.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Aaschgrundbänd" tritt beim Höchstadter Altstadtfest auf. Foto: PR
Die "Aaschgrundbänd" tritt beim Höchstadter Altstadtfest auf. Foto: PR

Zum Altstadtfest spielt in diesem Jahr eine fränkische Mundart-Bluesband im Schlosshof am Sonntag, 25. August, ab 19 Uhr.

Alle Musiker der "Aaschgrundbänd" sind Originale, tief verwurzelte Aischgründer - drei aus der mittelfränkischen Gemeinde Markt Dachsbach, einer aus der Kreisstadt Neustadt an der Aisch.

Davon leitet sich auch der Bandname ab - mundartlich gesprochen "Aaschgrund". Die "Aaschgrundbänd" trägt mit ihren Liedern zur Erhaltung des fränkischen Dialektes bei.

Mit intelligenten Texten werden Stimmungen und Erlebnisse aus dem Alltagsleben wiedergegeben. Lieder mit viel Engagement, fränkischer Aufmüpfigkeit und nicht selten mit ehrlicher Wut und bissigem Humor. Stets heimatverbunden und für ein bewusstes und respektvolles Miteinander einstehend.

In bester Liedermacher-Tradition beherrschen sie auch die leisen Töne, die immer eine große Portion Menschenfreundlichkeit und Liebe durchblicken lassen.

Blues-Rocker in bester fränkischer Trotzigkeit aber auch Bescheidenheit - Berührungsängste haben sie keine.

Gut ist es, wenn man ein bisschen unempfindlicher ist, nicht alles persönlich nimmt, aber schon animiert wird, sich Gedanken zu machen. Aktuell werden zwei Akustikgitarren, sowie ein Cajon als Schlaginstrument eingesetzt.

Das Repertoire besteht zum einen aus gecoverten, zum anderen aus selbst komponierten und arrangierten Stücken. Auf der aktuellen CD "Hobb, geh mied" sind alle eigenen Stücke eingespielt (Gitarre/Gesang: Wolfgang Gürtler und Bernd Adler sowie Cajon: Michael Klein und Oliver Käßler). red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren