Herzogenaurach
Weihnachtsfeier

A Kindla werst du vom Herrgott krieng!

Es gibt sie noch: die traditionelle Weihnachtsfeier in Herzogenauracher Vereinen, so wie sie am Freitagabend beim Heimatverein im Liebfrauenhaus abgehalten wurde. Seit vielen Jahren bietet der Verein ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Effeltricher Sänger sorgten musikalisch für die weihnachtliche Stimmung.  Foto: gä
Die Effeltricher Sänger sorgten musikalisch für die weihnachtliche Stimmung. Foto: gä

Es gibt sie noch: die traditionelle Weihnachtsfeier in Herzogenauracher Vereinen, so wie sie am Freitagabend beim Heimatverein im Liebfrauenhaus abgehalten wurde.

Seit vielen Jahren bietet der Verein seinen Mitgliedern stimmungsvolle und gemütliche Veranstaltungen zur Vorweihnachts- und Adventszeit. Vor rund 30 Jahren hat man sinnlosen Verlosungen den Kampf angesagt, stattdessen stehen anspruchsvolle Lesungen und musikalische Darbietungen von fränkischen Musikgruppen im Programm des 750 Mitglieder zählenden Vereins, der sich zum Ziel gesetzt hat, fränkisches Brauchtum und fränkische Traditionen zu bewahren.

Saitenmusik und Gesang

Und die Mitglieder danken dies und kommen gerne zu den Feierstunden, bei denen man abschalten und etwas von der vorweihnachtlichen Stimmung aufnehmen kann, so wie am vergangenen Freitag in den Saal des Liebfrauenhauses.

Diesmal gastierten am Freitagabend die Effeltricher Sängerinnen und Sänger beim Heimatverein. Begleitet von stimmungsvoller Saitenmusik trugen Christa Peetz und Klaus-Peter Gäbelein das Weihnachtsevangelium vor, das der Forchheimer Lehrer und Mundartdichter Erich Arneth, "in fränkischer Denk- und Mundart" in Reime gefasst und niedergeschrieben hat. So verkündet der Engel "Maria, a Kindla werst du vom Herrgott krieng und des sollst du zum Messias erziegn. Und herrschn wird der über alla Welt und helfn an jedn der zu ihm hält....". Und bei der Herbergssuche schreibt der Verfasser "Maria mei Guta, tu ma nett greina, es wird uns woannders a guts Sternla scheina. Wir suchn eds weiter und hoffn auf Gott, der uns net läßt in Kält und in Not."

Nach der Ankunft im Stall von Bethlehem stehen die Hirten an der Krippe und bringen dem Kind ihre Gaben: "Sie homm ihre Gschenke abgebn: an Schofbetz, a Mehl, a Häfala Fett; die Maria hodd gmaant, des bräucherts fei net...." Un doderweil homm die Hirtn die Gschicht derzellt, die wu der Engl aufn Feld hot vermeldt....."

Die Lieder der Effeltricher perfekt vorgetragen unterlegt mit der Saitenmusik von Uli Schübel waren perfekt auf die Texte abgestimmt: "Do draußn in der Nacht", "Du lieber Gott, a su a Kält , "Advent is a Leuchtn" und zum Schluss "Wenn es Christkindla kummt..."

Intensiver und stimmungsvoller hätten sich die Anwesenden bei der stilvollen Weihnachtsfeier nicht auf das Heilsgeschehen einstimmen können, wie es auch 2. Vorsitzender Stephan Wirth in seinen Dankesworten formulierte.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren