Laden...
Kulmbach

Zwölf Teams kämpfen um den oberfränkischen Titel

Je sechs Damen- und Herren-Mannschaften kämpfen als Dreier-Teams an diesem Sonntag, 21. Februar, in Bayreuth um den oberfränkischen Pokal-Meistertitel auf K...
Artikel drucken Artikel einbetten
Je sechs Damen- und Herren-Mannschaften kämpfen als Dreier-Teams an diesem Sonntag, 21. Februar, in Bayreuth um den oberfränkischen Pokal-Meistertitel auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene. Der jeweilige Sieger vertritt dann die oberfränkischen Farben am 5./6. März auf bayerischer Ebene.
Von den qualifizierten Teilnehmern kommen je drei Teams aus dem TT-Kreis Coburg (TTC Tiefenlauter, TSV Unterlauter, TSV Untersiemau), Bayreuth/Kulmbach (TTC Rugendorf, SV Neunkirchen am Main, SV Mistelgau) und Forchheim (SpVgg Effeltrich, DJK/SV Eggolsheim, SpVgg Jahn Forchheim) sowie je eine Mannschaft aus dem Kreis Kronach (SV Fischbach), Lichtenfels (TTC Schmeilsdorf) und Hof (SV Berg).


Startschuss fällt um 10 Uhr

Die Wettbewerbe finden in der Albert-Schweitzer-Schule (Äußere Badstraße 30) statt und beginnen um 10 Uhr mit den Damen- und um 14 Uhr mit den Herren-Endspielen. Als Ausrichter fungiert der FC Bayreuth.
Bei der Titelvergabe um die Bezirks-Pokalmeisterschaft der Damen auf Verbandsebene stehen sich der Bayernligist TTC Tiefenlauter und der Landesligist TSV Unterlauter gegenüber. Bei den Bezirksligateams treffen der Oberfrankenligist TSV Untersiemau und der SV Mistelgau (2. Bezirksliga Ost) aufeinander.
Auf Kreisebene kreuzen der SV Fischbach II und der SV Berg II die Klingen. Beide Teams spielen in der Kreisliga, wobei Berg im Kreis Hof derzeit Spitzenreiter ist, Fischbach im Kreis Kronach den zweiten Platz belegt. Zieht man die momentanen TTR-Werte der Spielerinnen heran, hat es den Anschein als würden sich zwei Kontrahenten auf Augenhöhe begegnen.


TTC gegen Spitzenreiter

Um 14 Uhr fällt der Startschuss für die sechs Herren-Finalisten. Auf Verbandsebene kommt es zum Duell des abstiegsbedrohten Bayernligisten TTC Rugendorf und des Landesliga-Tabellenführers. Rugendorf verfügt zwar über ein starkes Trio, aber auch das Dreier-Team aus dem Kreis Forchheim ist nicht zu unterschätzen.
Auf Bezirksebene messen mit der DJK Eggolsheim und der SpVgg Forchheim zwei Nachbarn ihre Kräfte. Hier hält eindeutig der souveräne Throninhaber der Oberfrankenliga (Eggolsheim) gegen den 2. Bezirksligisten die besseren Karten in der Hand.


Schmeilsdorf nur Außenseiter

Auf Kreisebene stehen sich der SV Neunkirchen am Main (1. Platz in der 1. Kreisliga Bayreuth) und der TTC Schmeilsdorf (4. Platz, Kreisliga Lichtenfels) gegenüber. Der Papierform nach ist Neunkirchen der Favorit. Schmeilsdorf hat aber den bärenstarken Dimytro Nazarschyn in seinen Reihen. hf

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren