Zeyern

Zweiter Schritt muss folgen

D ass der Bund 120 000 Euro für vorbereitende Maßnahmen zur Verfügung stellt, dürfte richtungweisend sein. Es kann nicht von der Investition einer sechsstelligen Summe in einem ers...
Artikel drucken Artikel einbetten
D ass der Bund 120 000 Euro für vorbereitende Maßnahmen zur Verfügung stellt, dürfte richtungweisend sein. Es kann nicht von der Investition einer sechsstelligen Summe in einem ersten Schritt ausgegangenen werden, ohne dass sich der zweite, der Bau der Umgehung, anschließen wird. Ansonsten wäre ein Eintrag im Schwarzbuch der Steuergeldverschwendung sicher.
Auch wenn es aus heutiger Sicht noch keine Zusage für einen Baubeginn in 2015 gibt, muss man jetzt am Ball bleiben. Zu lange stand der Landkreis hinten an. Zwar wurde jüngst einiges auf den Weg gebracht und nicht alle Versäumnisse lassen sich innerhalb kurzer Zeit aufholen. Aber zu einem funktionierenden Verkehrskonzept gehört mehr als der vierstreifige Ausbau der B 173 südlich von Kronach.
Durch diesen wird nämlich der Durchgangs- und damit auch der Schwerlastverkehr in Richtung Hof zunehmen. Auch deshalb braucht es die Ortsumgehung Zeyern - im Übrigen ebenso wie eine Lösung für Marktrodach, wo zwei Ampeln innerhalb von wenigen hundert Metern im Berufsverkehr mitunter lange Staus verursachen und deshalb auf Dauer nicht das Nonplusultra sein können.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren