Laden...
Grafengehaig

Zweiter Kommandant übernimmt auch den Vorsitz

Hochkarätige Ehrungen prägten die Hauptversammlung der Feuerwehr Grafengehaig. Landrat Klaus Peter Söllner zeichnete für 40 Jahre Dienst Berthold Müller und...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Auszeichnung dreier Aktiver und die Ernennung von zwei Ehrenmitgliedern prägte die Hauptversammlung der Feuerwehr Grafengehaig. Von links: Landrat Klaus Peter Söllner, Kreisbrandinspektor Horst Tempel, Reinhard Söllner, 2. Vorsitzender Detlev Döring, Berthold Müller, Kreisbrandmeister Yves Wächter, Udo Murrmann, Bürgermeister Werner Burger, Günter Thieroff und Kommandant Rene Hubrich. Foto: Klaus-Peter Wulf
Die Auszeichnung dreier Aktiver und die Ernennung von zwei Ehrenmitgliedern prägte die Hauptversammlung der Feuerwehr Grafengehaig. Von links: Landrat Klaus Peter Söllner, Kreisbrandinspektor Horst Tempel, Reinhard Söllner, 2. Vorsitzender Detlev Döring, Berthold Müller, Kreisbrandmeister Yves Wächter, Udo Murrmann, Bürgermeister Werner Burger, Günter Thieroff und Kommandant Rene Hubrich. Foto: Klaus-Peter Wulf
+1 Bild
Hochkarätige Ehrungen prägten die Hauptversammlung der Feuerwehr Grafengehaig. Landrat Klaus Peter Söllner zeichnete für 40 Jahre Dienst Berthold Müller und Reinhard Söllner mit dem Staatlichen Ehrenzeichen in Gold aus. Für 25 Jahre bekam Udo Murrmann das Silberne Ehrenzeichen.
"Die Wehr leistet im aktiven Bereich wie im Verein eine großartige Arbeit. Hier im Oberland wird das Ehrenamt in hohem Maße gelebt", betonte der Landrat. Aufgrund ihres langjährigen, engagierten Wirkens ernannten Kommandant Rene Hubrich und Zweiter Vorsitzender Detlev Döring Günter Thieroff und Berthold Müller zu Ehrenmitgliedern.
Nachdem Vorsitzender Andreas Lauterbach aus beruflichen Gründen zurückgetreten ist, wurde einstimmig stellvertretender Kommandant Klaus Keil zum Nachfolger gewählt. Bürgermeister Werner Burger zeigte sich sichtlich erleichtert, dass Keil spontan seine Bereitschaft erklärt hatte. Er lobte ihn als einen Mann mit "Rückgrat und Kompetenz in allen Positionen des Löschwesens".
In seinem Tätigkeitsbericht stellte Zweiter Vorsitzender Detlev Döring heraus, dass die Wehr im vergangenen Jahr im kulturellen und gesellschaftlichen Bereich einiges geleistet hat. Auch Kommandant Hubrich berichtete von einem ereignisreichen Jahr mit 24 Einsätzen und 16 Übungen. Er dankte der Marktgemeinde für die Unterstützung. So sei im vergangenen Jahr das LF 16 instandgesetzt und ein neuer Rettungssatz angeschafft worden. Das 25 Jahre alte Löschfahrzeug befinde sich wieder im Topzustand, zumal die Wehr einiges zusätzlich in das Fahrzeug investiert habe.
Bei Madeleine Keil bedankte sich Hubrich für die tolle Jugendarbeit: "Durch sie kamen viele junge Leute zur Feuerwehr und wurden bestens ausgebildet." Ihre Nachfolge tritt Heiko Hübner an, der die Arbeit mit den Jugendlichen noch forcieren will. Sein Ziel ist es, heuer wieder am Kreisjugend-Leistungsmarsch teilzunehmen.
Bürgermeister Werner Burger machte deutlich, dass es wichtig ist, eine schlagkräftige und in allen Bereichen gut ausgebildete Feuerwehr zu haben. Auch habe die Gemeinde viel Geld in die Ausrüstung gesteckt.
Als Meilenstein bezeichnete Burger die Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportwagens und lobte die Bereitschaft, dafür aus der Vereinskasse einen namhaften Betrag beizusteuern. Klaus-Peter Wulf
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren