Coburg

Zwei neue Strom-Ladestellen in Coburg

Gute Neuigkeiten für alle, die ein Elektroauto oder ein Hybridfahrzeug besitzen: Auf dem Gelände der SÜC Coburg in der Bamberger Straße wurden zwei weitere ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dem SÜC-Gelände in der Bamberger Straße stehen ab sofort zwei neue Ladestellen zur Verfügung. Foto: SÜC Coburg
Auf dem SÜC-Gelände in der Bamberger Straße stehen ab sofort zwei neue Ladestellen zur Verfügung. Foto: SÜC Coburg
Gute Neuigkeiten für alle, die ein Elektroauto oder ein Hybridfahrzeug besitzen: Auf dem Gelände der SÜC Coburg in der Bamberger Straße wurden zwei weitere Ladestellen in Betrieb genommen. Somit gibt es in Coburg und Umgebung schon zehn Ladestationen für Elektroautos.
Dabei soll es allerdings nicht bleiben. "Geplant ist, im neu errichteten Parkdeck der SÜC eine Schnellladestation in Betrieb zu nehmen", erklärt Ferenc Bátyi, der bei der SÜC im Vertrieb und im Marketing tätig ist. Darüber hinaus seien elf weitere Ladestationen vorinstalliert, die nur noch darauf warten, in Betrieb genommen zu werden.


Strom aus Wasserkraftwerken

"Für die Stadt ist jedes Elektroauto ein Gewinn, da durch sie keine Abgase ausgestoßen werden", sagt er. Wer seinen Wagen an den Ladestellen der SÜC auflädt, könne ein reines Gewissen haben. "An den Stationen wird ausschließlich Strom verwendet, der durch Wasserkraftwerke erzeugt wurde", erklärt Ferenc Bátyi.
Deshalb wolle die SÜC alles dafür tun, damit sich mehr Leute Elektroautos kaufen. "Bis zum Jahresende stehen unsere Ladestationen jedem kostenfrei zur Verfügung", erzählt er. Es gäbe bereits einige Ideen, wie man das Tanken danach abrechne. "Zum Einen könnte man Kundenverträge abschließen, sodass der Benutzer am Monatsende eine Rechnung zugeschickt bekommt", erklärt Ferenc Bátyi. Diese Möglichkeit halte er in der Praxis jedoch für unwahrscheinlich: "Es wird leichter sein, wenn man die Kosten direkt von unterwegs aus mit dem Handy oder PayPal bezahlen kann." Zudem müsse man sich noch überlegen, ob man direkt den Strom abrechnet oder stattdessen für die Benutzung der Ladestellen eine Parkgebühr verlangt. "Mit der Parkgebühr könnte man sicherstellen, dass die Stationen nicht blockiert werden", erklärt er.
Ob die Ladestationen in Coburg Stadt und Land gerade frei verfügbar sind, könne man ganz bequem von Zuhause aus feststellen.
Wie das funktioniert? "Es gibt eine kostenlose App fürs Handy, mit der man jederzeit einsehen kann, an welche Station gerade ein Elektroauto angeschlossen ist", erklärt Ferenc Bátyi. Er freue sich darüber, wie gut die Ladestellen in Coburg und Umgebung angenommen werden: "Jede Säule im Coburger Land verbraucht im Schnitt so viel Strom wie ein drei-Personen-Haushalt. Damit hätten wir nie gerechnet." ct

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren