Elfershausen

Zuwendung an Vereine sorgt für Diskussion

Zustimmung gab es in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates für die Entscheidung, die Stimmbezirke der Ortsteile Engenthal und Trimberg dem Stimmbezirk Mach...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zustimmung gab es in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates für die Entscheidung, die Stimmbezirke der Ortsteile Engenthal und Trimberg dem Stimmbezirk Machtilshausen zuzuordnen.
Zur Kenntnis nahmen die Räte, dass der Markt Elfershausen und die Vereinsgemeinschaft rund 1650 Euro für Werbungskosten zum Marktfest ausgaben. Der Rechnungsprüfungs-Ausschuss regte an, auch die ansässigen Gastronomiebetriebe an den Kosten zu beteiligen und dadurch die Gemeinde zu entlasten. In der kommenden Sitzung soll über die Planung für ein Engenthaler Dorfgemeinschaftshaus entschieden werden.
Zu einer Grundsatzdiskussion geriet das Thema "Zuwendungen an Vereine". Rainer Kuhn (SPD/ FWG): "Die Vereine haben das Recht, im Gemeinderat mit ihren Anträgen behandelt zu werden." Anlass war der Zuschussantrag des Langendorfer Musikvereins für die Anschaffung neuer Trachten, der schon im vergangenen November abgelehnt wurde und jetzt erneut vorlag.


Ein Sonderfall

"Zumindest wenn ein zeitnah gestellter Antrag vorliegt, sollte der bei uns auf dem Tisch liegen", sagte Alfons Hausmann (CSU). Kickuth räumte ein, dass der spontan bewilligte Zuschussantrag des Karnevalsvereins Blau-Weiß als Sonderfall zu werten sei. "Es gibt Ärger in den Vereinen, wenn keine faire Gleichbehandlung vorliegt", stellte Bernhard Büttner (CSU) fest. Den Ball flach halten wollte Helmut Vierheilig (CSU) mit der Bemerkung: "Es geht doch meist um kleinere Beträge."
Mit 13:1 Stimmen befürworteten die Räte die Beteiligung der Marktgemeinde mit 50 Prozent an den Kosten von rund 4400 Euro für einen maroden Abschnitt des Kindergartenzauns in Elfershausen.


Ruheraum für Kleinkinder

Mit ebenfalls 13:1 Stimmen stimmten die Räte grundsätzlich für den Antrag des Kindergartens Langendorf, der eine variable Holztrennwand zur Errichtung eines Ruheraums für Kleinkinder einbauen will. Jetzt sollen Angebote eingeholt werden.
Akzeptiert wurden per einhelligem Beschluss die Schaltkästen inklusive Leitungsverlegung für die Breitbanderschließung in Langendorf. Büttner regte eine optisch freundlichere Gestaltung an. Peter Amon (Neue Liste): "Diese Schaltschränke sind technisch notwendig, und ein Umbau wäre unverhältnismäßig teuer." hgs
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.