Höchstadt

Zustellung bleibt ungewiss

von unserem Redaktionsmitglied  Andreas Dorsch Höchstadt — Die Bürger im Raum Höchstadt müssen weiterhin damit leben, dass die Post gar nicht oder nur sporadisch kommt. In Höchstad...
Artikel drucken Artikel einbetten
von unserem Redaktionsmitglied 
Andreas Dorsch

Höchstadt — Die Bürger im Raum Höchstadt müssen weiterhin damit leben, dass die Post gar nicht oder nur sporadisch kommt. In Höchstadt streiken von zwölf Zustellern acht. Die restlichen vier bedienen ihre angestammten Bezirke regelmäßig und können in anderen Bezirken nur sporadisch aushilfsweise zustellen. So kann es passieren, dass man an einem Tag einen Brief oder ein Päckchen bekommt und dann tagelang wieder nichts.
Die Betriebsratsvorsitzende der Post-Niederlassung Brief in Nürnberg, Renate Birkel, sieht noch kein Ende des unbefristeten Streiks. Die zentralen Forderungen der Gewerkschaft seien noch nicht erfüllt. Unter anderem wird auch eine Lohnerhöhung gefordert. Beispielsweise liegt das aktuelle Anfangsgehalt eines Zustellers nach zweijähriger Ausbildung bei 1970 Euro brutto.
Birkel bittet die Post-Kunden, sich per E-Mail bei Frank Appel, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Post AG, zu beschweren.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.