Trebgast

Zuschuss für neuen Bahnübergang

Für den Ausbau des wiedereröffneten Bahnübergangs "Weiherweg" erhält die Gemeinde Trebgast Zuschüsse in Höhe von 225 000 Euro. Das hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann dem La...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für den Ausbau des wiedereröffneten Bahnübergangs "Weiherweg" erhält die Gemeinde Trebgast Zuschüsse in Höhe von 225 000 Euro. Das hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann dem Landtagsabgeordneten Martin Schöffel (CSU) mitgeteilt. Das entspricht einem Fördersatz von 75 Prozent. Damit beläuft sich der Eigenanteil der Gemeinde auf lediglich 105 000 Euro. Den Rest der Gesamtkosten in Höhe von rund 1 Million Euro übernehmen zu je einem weiteren Drittel der Bund und die DB Netz AG.


Alle auf dem neuesten Stand

Damit sind nun auch alle wichtigen Bahnübergänge im Bereich der Gemeinde Trebgast auf dem neuesten Stand der Technik. Bisher war der Bahnübergang "Weiherweg" mit Blinklicht und zuletzt auch mit einem Posten gesichert. Nach Abschluss der rund zweimonatigen Bauarbeiten ist er nun mit Lichtzeichen und Halbschranken, sowie einer vorgeschalteten Ampelanlage auf der Staatsstraße gesichert. Zudem wurden elektronische Stellwerke eingebaut, um auf der eingleisigen Strecke einen flexibleren Verkehr zu ermöglichen.
MdL Martin Schöffel: "Ich freue mich dass nun auch dieser Bahnübergang modern ausgebaut ist. Mich haben vor allem Klagen wegen des Warntones am alten Bahnübergang erreicht. Diese Relikte gehören nun der Vergangenheit an." Der Umbau in Trebgast war Teil der Modernisierung der 20 Kilometer langen Bahnstrecke zwischen Bayreuth und Neuenmarkt-Wirsberg. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren