Wimmelbach

Zusammenhalt nicht nur im Sport wichtig

Die DJK Concordia Wimmelbach feiert ihr 60-jähriges Bestehen. Am 12. Mai 1957 wurde der Sportverein von 35 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Es war ei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die geehrten Funktionäre der DJK Wimmelbach mit Zweitem Vorsitzenden Edwin Haas (Dritter v. r.) und dem ehemaligen Vorsitzenden Herbert Stilkerich (l.) Foto: Mathias Erlwein
Die geehrten Funktionäre der DJK Wimmelbach mit Zweitem Vorsitzenden Edwin Haas (Dritter v. r.) und dem ehemaligen Vorsitzenden Herbert Stilkerich (l.) Foto: Mathias Erlwein
Die DJK Concordia Wimmelbach feiert ihr 60-jähriges Bestehen. Am 12. Mai 1957 wurde der Sportverein von 35 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Es war eigentlich eine "Wiedergeburt".
Denn bereits 1932 trafen sich zwölf junge Spieler aus Wimmelbach auf Initiative von Georg Kraus und dem damaligen Kaplan Fridolin Hegner in der Gastwirtschaft Gügel in Unterwimmelbach und gründeten den FC Concordia Wimmelbach. Kurz darauf wurde ein provisorischer Fußballplatz am Ortsausgang nach Burk geschaffen und im gleichen Jahr wurden auch die ersten Verbandsspiele durchgeführt.
Bedingt durch die politische Situation in Deutschland wurden ab 1933 alle Vereine verboten. Der Spielbetrieb des noch jungen Vereins musste 1935 eingestellt werden. 1957 fand die Wiedergründung des Vereins statt.
Als Vereinsfarben legte man sich auf Gelb-Schwarz fest. Aus dem FC wurde 1961 die DJK Concordia Wimmelbach. In diesen Farben im Wimmelbacher Trikot hielt Pfarrer Klaus Weigand auch den Festgottesdienst zum Jubiläumsjahr am Sportplatz.
Da die Wimmelbacher Fußballer in den Anfangsjahren noch keinen eigenen Fußballplatz hatten, wurde kurzerhand beim Patenverein in Heroldsbach gekickt. Auch die beiden Trainer, Georg Müller und Heinrich Lang, waren aus Heroldsbach "ausgeliehen".
Beim Festakt zum 60. Jubiläum im Sportheim hieß Zweiter Vorsitzender Edwin Haas Edmund Mauser als Präsidenten des DJK-Sportverbands, als BLSV-Kreisvorsitzenden und auch als Ehrenvorsitzende des Jubelvereins willkommen. Er überreichte als Zeichen der Verbundenheit eine Jubiläumsurkunde des bayerischen Landessportverbandes und einen Jugendfußball vom DJK-Sportverband.
"Sorgen Sie gemeinsam dafür, dass Ihr Verein eine lebendige Gemeinschaft bleibt. Dann können Sie und nachfolgende Generationen noch viele Jubiläumsfeste feiern", gab er den Vereinsverantwortlichen als Aufgabe mit auf dem Weg.
Bürgermeister Gerd Zimmer würdigte den sportlichen und gesellschaftlichen Wert des Vereins: "Die DJK hat einen katholisch-christlichen Hintergrund. Es ist außerordentlich wichtig, dies auch zu pflegen und nicht nur bei sportlichen Siegen zueinander zu halten."
Einen breiten Rahmen der Festveranstaltung nahmen die Ehrungen verdienter Vereinsfunktionäre und engagierter Mitglieder ein. Edwin Haas bedankte sich bei Herbert Stilkerich, der im Januar von seinem Posten als Vorsitzender zurücktrat. Stilkerich war von 1986 bis 2005 als Trainer im Jugend- und Seniorenbereich aktiv. Von 1993 bis 2007 war er stellvertretender Vorsitzender und übernahm dann bis zu seinem Rücktritt die Verantwortung als Vorsitzender.
Als weitere Funktionäre gab es Auszeichnungen für Dieter Gößwein, Irene Geiger, Walter Gößwein, Belinda Götzendorfer, Georg Gößwein und Claudia Rascher. Für besonderes Engagement im Sportverein wurden Wolfgang Rühl, Richard Geiger, Dieter Rühl, Monika Rühl, Adolf Frank und Harald Schleicher mit Urkunden bedacht. erl
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren