Coburg

Zum Frauentag werden Sprünge gewagt

Unter dem Motto "Sprünge wagen ...weil wir's können!" hat der Coburger Arbeitskreis zum Internationaler Frauentag wieder eine Veranstaltungsreihe auf die Be...
Artikel drucken Artikel einbetten
Sylvia Weigelt
Sylvia Weigelt
+1 Bild
Unter dem Motto "Sprünge wagen ...weil wir's können!" hat der Coburger Arbeitskreis zum Internationaler Frauentag wieder eine Veranstaltungsreihe auf die Beine gestellt, die viel zu bieten hat. Die Organisatorinnen rund um den Internationalen Frauentag wagen in diesem Jahr sich wieder einmal an andere Veranstaltungsprofile heran.
So findet am Internationalen Frauentag, 8. März, eine After-Work-Party im Club "Klein und fein" in der Cocktailbar Heimatliebe von 20 bis 23 Uhr statt. Da kann getanzt, gelacht und ausgelassen gefeiert werden. Für gute Stimmung sorgt dabei ein DJ, der ganz nach den Wünschen der Frauen Lieblingsmusik auflegt.
Am 9. März führt Christine Spiller um 10.30 Uhr und um 18 Uhr mit einem besonderen Blick durch die Ausstellung "Klein-Inge contra Barbie" im Puppenmuseum Coburg und möchte dabei mit ihren Gästen über das Thema Frauenbilder im Spielzeug diskutieren.
Unterhaltsam, temporeich und gespickt mit praller Satire geht es am 10. März um 20 Uhr im Münchner Hofbräu weiter. Helene Mierscheid führt mit ihrer kabarettistischen Lebensberatung "Sex, Drugs und Hexenschuss" in die wilden 80er Jahre, in die Zeit, in der hässlich aussehen Mode war. Das Publikum darf sich wie immer mit Sorgenzetteln beteiligen und das aktuelle politische Geschehen kommt auch nicht zu kurz.
Am 13. März um 19 Uhr wagen die Veranstalterinnen zusammen mit Sylvia Weigelt einen Sprung in die Vergangenheit, zu Luther und seinen Frauen. In ihrer Lesung "Der Männer Lust und Freude sein" präsentiert die Autorin in der Stadtbücherei Coburg Ausschnitte von Frauenporträts aus Luthers Umfeld. Dabei erzählt sie nicht nur von der spannenden Lebenswirklichkeit jener Frauen, sie zeigt auch einen weitgehend unbekannten Luther, in ganz privaten Herzensangelegenheiten. Dass dabei auch der bisweilen derbe Humor des Reformators zur Sprache kommt, bleibt nicht aus.
Am Dienstag, 14. März, wird von 11 bis 16 Uhr in der AOK Direktion Coburg, Gärtnersleite, Christine Riedelsberger erwartet, die mit dem Qualitätssiegel "Top-Speaker" ausgezeichnet wurde. Die gelernte Pädagogin trainiert Manager/innen, Freiberufler/innen, Fach- und Führungskräfte zu den Themen Präsenz steigern und Wirkung erzielen, in Reden, Präsentationen und Kundengesprächen. Sie begeistert dabei mit ihren spannenden, witzigen, interaktiven und lehrreichen Inhalten. Lebhafte Beispiele und ihre erfrischende Art machen bereits bekanntes und dennoch immer wieder vergessenes Wissen über den Einsatz von Körpersprache, Stimme und zum Erlebnis. Tickets für diesen Vortrag zu 30 Euro gibt es nur im Vorverkauf bei der Stadtbücherei Coburg.
Die Veranstaltungsreihe endet mit dem VHS-Film am 14. und 15. März im Kino Utopolis. "Mustang" erzählt die Geschichte von fünf jungen türkischen Schwestern, deren Leben sich nach einem kleinen Badeausflug radikal verändert. Fortan müssen sie gefängnisähnliche Zustände bei ihrem strengen Onkel Erol ertragen, wo die fünf Mädchen nach dem Tod ihrer Eltern aufwachsen. Doch die Geschwister, die den Drang nach Freiheit und Selbstbestimmung gemein haben, versuchen alles, um den ihnen aufgezwungenen Restriktionen zu trotzen. Der französisch-türkische Film ist als bester fremdsprachiger Film für die Oscars nominiert. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren