Bamberg

Zufriedene Gesichter am Weihnachtsmarkt

Mit der gestrigen Schlussverlosung, bei der Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) Glücksfee spielte, endete auch die diesjährige Weihnachtsmarktsaison in Bamberg. Die Schausteller...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der gestrigen Schlussverlosung, bei der Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) Glücksfee spielte, endete auch die diesjährige Weihnachtsmarktsaison in Bamberg. Die Schausteller zeigten sich mit dem Verlauf des Marktes sehr zufrieden. So bilanzierte Georg Fischer, Erster Vorsitzender der Bamberger Marktkaufleute und Schausteller: "Wir sind mit dem Ablauf, der Anzahl der Besuche und dem Umsatz mehr als zufrieden." Zumal sich die Terrorängste zu Beginn des Marktes nicht weiter ausgebaut hätten. Ganz im Gegenteil: Nach Ansicht der Marktbeschicker war am Weihnachtsmarkt in Bamberg keinerlei Besorgnis bei den Besuchern spürbar gewesen. "Sicherlich haben auch die verstärkten Kontrollen der Polizei dazu beigetragen, ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln", berichtete Fischer.
Einziger Wermutstropfen, den er beklagte: das sehr milde Wetter. Zwar wären auch während der Regentage zahlreiche Besucher gekommen, aber viele der Händler blieben auf ihren warmen Wintersachen sitzen. Auch an den Glühweinständen wurde sparsamer konsumiert. Insgesamt beteiligten sich über 60 Stände am Bamberger Weihnachtsmarkt.
Auch der Oberbürgermeister freute sich über die große Beliebtheit des Weihnachtsmarktes. "Ich habe das Gefühl, dass unser Weihnachtsmarkt von Jahr zu Jahr beliebter wird. So viele auswärtige Besucher habe ich zuvor noch nicht gesehen", sagte er. Überhaupt sei die Innenstadt in den letzten drei Wochen sehr gut gefüllt gewesen; wovon nicht nur der Weihnachtsmarkt, sondern auch der Einzelhandel profitiert hätte. "Ich kann mir daher gut vorstellen, dass wir den Weihnachtsmarkt in Zukunft vielleicht sogar über Weihnachten hinaus verlängern, so wie es auch andere Städte tun", schlug Starke vor.
Bei der Weihnachtsschlussverlosung winkten heuer ein Tablet-PC, ein City-Fahrrad sowie ein großer Flachbildfernseher. Der dritte Preis, das Tablet, ging an die Bamberger Familie Brokhard, über das Fahrrad darf sich der Litzendofer Raimund Fehn freuen und den Flachbildfernseher bekommt die Bambergerin Claudia Grottenthaler.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren