Mainleus

Zimmerer und THW hatten schwierige Aufgaben vorbereitet

Artikel drucken Artikel einbetten
Nachdem Michael und Sandra Fiedler alle Aufgaben mit Bravour erledigt hatten, gab Zimmerermeister Günther Stenglein (rechts) den Weg ins Eheglück frei. Foto: privat
Nachdem Michael und Sandra Fiedler alle Aufgaben mit Bravour erledigt hatten, gab Zimmerermeister Günther Stenglein (rechts) den Weg ins Eheglück frei. Foto: privat
Rothwind/Schwürbitz — In der "Herz-Jesu" Kirche zu Schwürbitz gaben sich Sandra und Michael Fiedler aus Fassoldshof-Rothwind das Jawort. Die Berufskollegen des Bräutigams von der Zimmerei Stenglein in Schmeilsdorf prüften das Brautpaar mit schwierigen Aufgaben.
Wer in der Ehe "das Sagen hat", wurde mit einem "Nagelwettstreit" ausgetragen. Nach dem Durchtrennen eines Balken mit einer historischen Ziehsäge war der zweite Schritt getan. Die Brautleute stärkten sich mit einem kühlen Schluck und wurden mit einem "Lebe Hoch" ins Eheleben geleitet. Das THW, bei dem der Bräutigam aktiv ist, hatten eine "pneumatische Hebevorrichtung" konstruiert, bei deren Bedienung gefüllte Sektgläser - die im Anschluss vom Brautpaar geleert wurden - nicht umfallen durften. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren