Oberschwappach

Zigeunermusik vom Feinsten

christiane Reuther Als musikalisches Highlight der diesjährigen Kunstsaison fand auf Einladung der Gemeinde Knetzgau, dem Kulturverein Museum Schloss Obersc...
Artikel drucken Artikel einbetten
Als musikalisches Highlight der diesjährigen Kunstsaison spielte die Formation "Hot Club International" in Schloss Oberschwappach Musik von Django Reinhardt.  Foto: Christiane Reuther
Als musikalisches Highlight der diesjährigen Kunstsaison spielte die Formation "Hot Club International" in Schloss Oberschwappach Musik von Django Reinhardt. Foto: Christiane Reuther
christiane Reuther

Als musikalisches Highlight der diesjährigen Kunstsaison fand auf Einladung der Gemeinde Knetzgau, dem Kulturverein Museum Schloss Oberschwappach und der Galerie im Saal mit den Musikern von "Hot Club International" ein Konzert im Spiegelsaal von Schloss Oberschwappach statt.
Das Publikum zeigte sich begeistert vom besonderen Klangzauber der "Gypsy-Musik" (Zigeunermusik) und bedankte sich mit langanhaltendem Applaus. Die Gruppe "Hot Club International" mit Matthias Ernst an der Klarinette, Manfred Hartlieb am Kontrabass, Hyun-Bin Park an der Sologitarre und Roland Wondra an der Rhythmusgitarre boten den Zuhörern eine seltene Gelegenheit, um die Musik Django Reinhardts in Originalversionen zu hören.
So steht der Bandname "Hot Club International" auch in Anlehnung an den legendären "Hot Club de Paris", der Band des genialen Gitarristen Django Reinhardt. Jean "Django" Reinhardt war in Belgien geboren und lebte bis zu seinem Tod im Jahr 1953 in Frankreich. Nicht nur als Gitarrist, sondern als Komponist und Bandleader gilt er als Begründer des europäischen Jazz. Obwohl man "Gypsy"-Musik mit Geige in Verbindung setzt, veranstaltete Django Reinhardt viele Konzerte mit dem Klarinettisten Hubert Rostaing. So konnten sich die Zuhörer freuen, viele Originalkompositionen in dieser Besetzung, nämlich mit Klarinette, zu hören.


Spaß am Spielen

Dem Musikensemble war der Spaß am Spielen anzumerken. So führten die Profimusiker gekonnt durch ein vielfältiges Programm. Der Sologitarrist Hyun-Bin Park aus Süd-Korea, ein Virtuose auf seinem Instrument, fesselte sein Publikum gleichermaßen mit atemberaubender Technik sowie mit mitreißender Musikalität. An der Klarinette spielte Matthias Ernst, ebenfalls ein Profi auf seinem Instrument. "Mr. Clarino" begeisterte das Publikum und stellte mit seinem weichen swingenden Spiel eine perfekte Bereicherung in der Saitenbesetzung dar. Den nötigen Rückhalt für die Improvisation lieferte Roland Wondra an der Rhythmusgitarre. Am Kontrabass überzeugte "General" Manfred Hartlieb.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren