Rugendorf

Zeulner sagt "Nachsteuern" zu

Rugendorf — Die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum und die Sanierung der Gemeindestraßen sowie der öffentlichen Feld- und Waldwege waren Themen bei einem G...
Artikel drucken Artikel einbetten
MdB Emmi Zeulner trug sich bei ihrem Gemeindebesuch in Rugendorf auch ins Goldene Buch ein. Mit im Bild Bürgermeister Ralf Holzmann (rechts) und sein Stellvertreter Fritz Rösch.  Foto: Klaus-Peter Wulf
MdB Emmi Zeulner trug sich bei ihrem Gemeindebesuch in Rugendorf auch ins Goldene Buch ein. Mit im Bild Bürgermeister Ralf Holzmann (rechts) und sein Stellvertreter Fritz Rösch. Foto: Klaus-Peter Wulf
Rugendorf — Die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum und die Sanierung der Gemeindestraßen sowie der öffentlichen Feld- und Waldwege waren Themen bei einem Gemeindebesuch der CSU-Bundestags abgeordneten Emmi Zeulner in Rugendorf.
Zeulner verwies auf das neue Förderprogramm für Kernwege des Freistaats Bayern und riet den Rugendorfer Gemeindevertretern, das Gespräch mit dem Amt für Ländliche Entwicklung in Bamberg zu suchen.
Dritte Bürgermeisterin Elisabeth Schmidt-Hofmann sprach zudem die "unseligen Aufzeichnungspflichten beim Mindestlohn" an und fragte, ob bei der geforderten Dokumentation ein Entgegenkommen der Bundesregierung in Aussicht steht. "In dieser Sache werden wir nachsteuern und Rechtssicherheit schaffen", sagte Zeulner zu.
Den RugenDorfladen nannte die Abgeordnete einen entscheidenden Faktor, um die Grundversorgung der Bevölkerung sicher zu stellen. kpw



Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.