Coburg
Fussball-Kreis Coburg 

Zehn Punkte sind zu wenig

Doch der TSV Oberlauter hat sich noch nicht aufgegeben. Nachholspiel gegen Niederfüllbach ist gleich richtungsweisend. Vier weitere Kreisliga-Begegnungen geplant.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der TSV Oberlauter kam bisher als Aufsteiger in der Kreisliga Coburg nicht richtig in Tritt. Bisher stehen nach 18 Spielen nur zehn Punkte auf der Habenseite. Das soll sich jetzt ändern, wenn es gegen die TSG Niederfüllbach im Nachholspiel geht. - Im Bild eine Szene der Oberlauterer am Buchberg gegen des SV Ketschendorf, der damals aber mit einem 2:2 zufrieden sein musste. Foto: Albert Höchstädter
Der TSV Oberlauter kam bisher als Aufsteiger in der Kreisliga Coburg nicht richtig in Tritt. Bisher stehen nach 18 Spielen nur zehn Punkte auf der Habenseite. Das soll sich jetzt ändern, wenn es gegen die TSG Niederfüllbach im Nachholspiel geht. - Im Bild eine Szene der Oberlauterer am Buchberg gegen des SV Ketschendorf, der damals aber mit einem 2:2 zufrieden sein musste. Foto: Albert Höchstädter
Wenn man den Schneefall der letzten beiden Tagen berücksichtigt und das folgende Schmuddelwetter, dann scheint der Neustart nach dem Winter auch im Kreis nicht so recht zu gelingen.
Doch unabhängig davon sind Nachholspiele am Wochenende angesetzt und bis jetzt bleiben sie auf der Liste.
Vieler Orts kein leichtes Unterfangen für Spieler und Trainer, sich richtig einzustellen. Doch wenn der Ernstfall schon am Wochenende kommt, heißt voll und erfolgreich da zu sein.
Gerade in der Kreisliga hat Vorletzter TSV Oberlauter nichts zu verschenken. Erst zehn Punkte hat die Mannschaft um Trainer-Routinier Uwe Sollmann auf die Habenseite gebracht, zu wenig, um Überleben zu können.
Doch Aufgeben ist nicht die Sache des TSV, der zudem schon mit Sollmann verlängerte, unabhängig, ob Kreis- oder Kreisklasse. Gegen die TSG Niederfüllbach (9. / 23 Punkte) zählt nur ein Sieg, um vielleicht zu der Spvg Eicha aufzuschließen, die selbst gegen Schwürbitz (13. / 18) voll gefordert ist und nichts zu verschenken hat. Ein Eichaer Sieg wäre gerade gegen Schwürbitz wichtig, um am Gast dran bleiben zu können. Vor den aktuellen Relegationsplatz-Inhabern reiht sich Coburg Locals ein (12. / 19), ist aber beim SV Heilgersdorf (11. / 21) nicht gerade in der Favoritenrolle. Noch durchschnaufen darf in jedem Fall Schlusslicht TBVfL Neustadt-Wildenheid (9 Punkte), ehe der aufgefrischte Spielerkader auch nochmals den Kampf ums Überleben in der Kreisliga in Angriff nehmen will.
Neben den drei erwähnten Partien, die im Abstiegskampf schon entscheidend sein können, geht es auf den anderen beiden Plätzen um die Spitze.
Die hat der TSV Pfarrweisach inne und seine drei Punkte Vorsprung sollen auch nach der Partie gegen den Schwabthaler SV (8. /23) zumindest halten. Aber vielleicht werden es auch mehr, denn der erste Verfolger, der TSV Sonnefeld, muss beim Vierten in Staffelstein antreten, der selbst noch nicht aus dem Rennen ist.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren