Laden...
Kronach
Gedenkkonzert 

"Wurzeln und Knospen"

Der VHS-Musikring veranstaltet anlässlich des 100. Todestages von Max Reger eine Matinee. Birgit und Edgar Eichstädter sowie Wendelin Treutlein sind die Interpreten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Birgit und Edgar Eichstädter (Klarinette) sowie Wendelin Treutlein (Klavier) spielen Reger und mehr. Foto: PR
Birgit und Edgar Eichstädter (Klarinette) sowie Wendelin Treutlein (Klavier) spielen Reger und mehr. Foto: PR
Im Mai 2016 jährte sich der Todestag des Komponisten Max Reger (1873-1916) zum 100. Male. Die Musiker Birgit und Edgar Eichstädter (Klarinette) sowie Wendelin Treutlein (Klavier) haben dies zum Anlass genommen, eine Kammermusikmatinee im Rahmen des VHS-Musikrings Kronach zu gestalten. Diese findet in gut einer Woche am Sonntag, 27. November, um 11 Uhr im renovierten Kreiskulturraum statt.
Edgar Eichstädter und Wendelin Treutlein spielen schon seit Jahrzehnten immer wieder mit nicht nachlassender Begeisterung gemeinsam Werke von Max Reger. Beide wurden zeitgleich an der Hochschule für Musik in München ausgebildet und unterrichten seit Jahrzehnten an der Berufsfachschule für Musik in Kronach. Beide verehren die Musik von Max Reger.
"Wurzeln und Knospen" - der Titel des Konzerts spielt zum einen auf die Vorbilder Max Regers an. Zwei Komponisten, die Reger besonders verehrte, stehen auf dem Programm des Konzerts: Johann Sebastian Bach und Johannes Brahms. Hierzu Reger selbst: "Bach ist Anfang und Ende aller Musik." Während Regers formale Quellen im Barock liegen, steht er klanglich eher in der Tradition von Brahms. Er erklärte: "Der Brahmsnebel wird bleiben - mir ist er lieber als die Gluthitze von Wagner."
Auch die Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy war für Reger eine wichtige Inspiration.Ebenso wie Mendelssohn sah Max Reger in Bachs Kontrapunktschule die Grundlage allen Komponierens. Dies spiegelt sich deutlich in den eigenen Kompositionen wider. Beide bearbeiteten außerdem Bachs Werke, um sie in ihrer Zeit populär zu machen. Reger selbst über Mendelssohn, 1909: "Was mich bei Mendelssohn so anzieht, ist die Wahrheit des Ausdrucks, des Empfindungslebens, eines auch menschlich durch und durch vornehmen Künstlers." Reger führte Werke Mendelssohns auf, als Dirigent, Organist und Pianist. Er war befreundet und unterhielt guten Kontakt mit dem Bankdirektor Ludwig Mendelssohn Bartholdy, einem Enkel von Felix, und seiner kunstinteressierten Frau Edith. Von Felix Mendelssohn Bartholdy erklingen im Rahmen der Matinee zwei Konzertstücke für zwei Klarinetten und Klavier. Bach und Brahms sind mit Stücken für Klavier solo vertreten.
"Wurzeln und Knospen" - dieser Titel ist aber auch ein Hinweis darauf, dass Reger seine Kenntnisse weitergab. Neben der eigenen Musikausübung und Komposition war es Reger ein Anliegen zu unterrichten. Seinem pädagogischen Auftrag blieb er trotz höchster Belastung immer treu. Unterrichten war für ihn eine Verpflichtung: "Niemals erstarren, immer lebendig bleiben, nicht in Gewohnheit stumpf werden."


Nahezu 300 Schüler

So hatte Reger eine immens große Zahl von nahezu 300 Schülern. Beim Konzert in Kronach werden Werke von Othmar Schoeck, Karl Hoyer, Witold Friemann und Erwin Schulhoff gespielt.
Im Zentrum des Konzerts steht Max Regers große Sonate B-Dur op. 107 für Klarinette und Klavier.
Reger bleibt in dieser Sonate der traditionellen Viersätzigkeit treu. Dabei entwickelt er freilich innerhalb dieser Schemata eigenständige Modelle sowohl melodisch-thematischer Formgestaltung als auch harmonischer Progression und Modulation. Auch die expressive Dynamik und komplexe Phrasierung weisen Reger als durchaus bereits dem 20. Jahrhundert zugehörig aus. Reger selbst bezeichnet die Sonate als "ein gar lichtes, freundliches Werk".
Eintrittskarten können im Vorverkauf zum Preis von 16 Euro (ermäßigt 8 Euro) im Tourismusbüro der Stadt Kronach (Tourist-Info, Marktplatz 5) sowie an der Tageskasse erworben werden. Für Schüler und Studenten ist der Eintritt frei.
Ein Abonnement für alle vier Konzerte der Reihe gibt es bei der VHS Kronach zum Gesamtpreis von 49 Euro (ermäßigt 25 Euro). Auskünfte zum Abo erteilt die VHS Kronach (Tel.: 09261/606012 oder E-Mail: info@vhs-kronach.de). Weitere Infos unter www.kronach-klassik.de/musikring.html. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren