Höchstadt a. d. Aisch

Willert unterliegt erst im Finale, Reuß wird Vierter

Höchstadt — Mit dem zweiten Platz beim offenen Kickbox-Bayernpokal kehrte Andreas Willert vom TSV Höchstadt aus Bad Abbach zurück. Dort waren über 300 Kämpfer angereist, um Pokale ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Höchstadt — Mit dem zweiten Platz beim offenen Kickbox-Bayernpokal kehrte Andreas Willert vom TSV Höchstadt aus Bad Abbach zurück. Dort waren über 300 Kämpfer angereist, um Pokale zu ergattern. Für die erste Runde hatte Willert ein Freilos und stand daher im Halbfinale erstmals auf der Matte. Dort zeigte er zwar nicht seine beste Leistung, siegte gegen Michael Zehentbauer aber nach zwei überlegen gestalteten Runden ohne größere Probleme.
Im Finale wartete auf ihn der Nationalmannschaftskämpfer Ralf Kubanek (Geisenhausen), gegen den er in der ersten Runde noch gut mithielt und zur Pause nur knapp zurücklag. Auch in der zweiten Runde war der Kampf lange ausgeglichen, ehe sich Kubanek am Ende aufgrund seiner größeren Erfahrung nach Punkten durchsetzte.
Mit Simon Reuß war zudem ein weiterer TSV-Kämpfer am Start. Beim Newcomerturnier, das ebenfalls in Bad Abbach ausgetragen wurde, holte er den vierten Platz und zeigte in seinem ersten Turnier klasse Leistungen. Im ersten Kampf unterlag er Matthias Grau aus Adelsdorf knapp nach Punkten. Dieser erwies sich als starker Gegner, und Reuß musste alles geben, um mithalten zu können. Beide zeigten den Zuschauern einen sehenswerten Kampf, in dem das TSV-Talent am Ende knapp unterlag.

Platz 3 knapp verpasst

Im Kampf um Platz 3 stand dem Höchstadter dann Stefan Göttler vom Fightclub Schonungen gegenüber. Nach der ersten Runde war der Kampf ausgeglichen, sodass die zweite Runde die Entscheidung bringen musste. Doch Reuß' erster Kampf hatte offenbar viel Substanz gekostet. Göttler reichte schließlich ein knapper Punktevorsprung, um den Sieg mit nach Hause zu nehmen.
Dennoch zeigte Reuß in seinem ersten Turnier, dass man in Zukunft mit ihm rechnen kann. Trainer Soßna war mit den Leistungen seiner beiden Kämpfer zufrieden und hofft auf weitere Erfolge. red

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.