Kronach

Wieder in Rahmenplan aufnehmen

Kronach — Aufgrund der Aktualität und der zweideutigen Äußerungen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt zum Baubeginn der Ortsumgehung Zeyern auf der B 173 zwischen Oberrod...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kronach — Aufgrund der Aktualität und der zweideutigen Äußerungen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt zum Baubeginn der Ortsumgehung Zeyern auf der B 173 zwischen Oberrodach und Erlabrück ist aktuelles Handeln angesagt. So formuliert es die SPD-Kreistagsfraktion.
Sie beantragt deshalb kurzfristig für die Sitzung des Kreistags am 27. Oktober die Verabschiedung folgender Resolution: "Die Bayerische Staatsregierung wird aufgefordert, sich klar und unmissverständlich für den unverzüglichen Baubeginn der Ortsumgehung Zeyern auszusprechen und dafür zu sorgen, dass auch die Baukosten von rund zehn Millionen Euro wieder in den Investitionsrahmenplan der Bundesregierung für 2015 mit aufgenommen werden."
Seit Jahrzehnten stehe eine gute und zeitgemäße Infrastruktur für den Landkreis Kronach ganz oben auf der Agenda der Kommunalpolitik, heißt es in der Begründung. Verbände, Wirtschaft und Landkreisbürger eingeschlossen. Die Ortsumgehung Zeyern habe der Gemeinderat Marktrodach bereits im Jahr 2001 auf den Weg gebracht. Nun sei es 13 Jahre später gelungen, dafür Baurecht zu bekommen.
Vor Ort hätten die Gremien und Bürgermeister Norbert Gräbner ihre Hausaufgaben gemacht und plötzlich werde die Finanzierung in Frage gestellt. Bei der Finanzierung der Ortsumgehung Zeyern liege es allein an der Staatsregierung und Bundesverkehrsminister Dobrindt ob, wann und wie die Mittel für die Ortsumgehung Zeyern eingestellt würden. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren