Reuth

"Wenn die Sirene heult, sind wir da"

Reuth — Sie riskieren ihr Leben, um anderen das Leben zu retten. Und so manchmal brennt hinter den oft brandgefährlichen Einsätzen und schweren Unfällen ihre Seele mit. Doch für di...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die für aktiven Dienst Geehrten der Feuerwehr Reuth (von links): Kreisbrandrat Reinhardt Polster, Armin Klaus (30 Jahre), Johannes Heinlein (20 Jahre), Bruno Dötzer (40 Jahre), Dominik Kraus (20 Jahre) und Kommandant Jochen Wölfel  Foto: Heidi Amon
Die für aktiven Dienst Geehrten der Feuerwehr Reuth (von links): Kreisbrandrat Reinhardt Polster, Armin Klaus (30 Jahre), Johannes Heinlein (20 Jahre), Bruno Dötzer (40 Jahre), Dominik Kraus (20 Jahre) und Kommandant Jochen Wölfel Foto: Heidi Amon
Reuth — Sie riskieren ihr Leben, um anderen das Leben zu retten. Und so manchmal brennt hinter den oft brandgefährlichen Einsätzen und schweren Unfällen ihre Seele mit. Doch für die Reuther Feuerwehrleute ist es seit Jahrzehnten eine Selbstverständlichkeit, zu helfen und loszurennen, wenn sie gerufen werden. Für sie gilt: "Wenn die Sirene heult, sind wir da".
Bereut hat es bis heute noch keiner, aktiv in der Feuerwehr zu sein. Auch Armin Klaus nicht, der vor 30 Jahren (1984) dazuging. Er sagt: "Ich bin heute noch gerne dabei".
Für Bruno Dötzer war es 1975 ganz normal, bei der Dorf-Feuerwehr mitzumachen. Sein Vater war damals als Kassier bei der Feuerwehr und es habe ihm auch selbst gefallen, erinnert er sich nach 40 Jahren zurück.
Im Rahmen der Hauptversammlung wurden nun Bruno Dötzer für 40 und Klaus Armin für 30 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr von Kreisbrandrat Reinhardt Polster und Kommandant Jochen Wölfel mit einer Ehrennadel samt Urkunde ausgezeichnet; ebenso Dominik Kraus und Johannes Heinlein, die seit 20 Jahren aktiven Dienst leisten.
Das Dienstaltersabzeichen für zehn Jahre aktiven Dienst und mehr erhielten an diesem Abend Gerlinde Mielke, Sabine Burkel, Claudia Bley, Elke Köppel, Katharina Köppel, Andrea Schick, Michael Schick, Lissy Schuster, Benedikt Schuster, Ria Stirnweiß, Sebastian Schmitt, Renate Rose, Tobias Leisner und Jürgen Schuster.
Zu Feuerwehranwärtern wurden Steffen Lassner, Simon Marco und Dominik Henkel ernannt. Löschmeister dürfen sich in Zukunft Sebastian Schmitt und Michael Schick nennen. Die hohe Auszeichnung Hauptlöschmeister erhielt Bruno Dötzer.
Doch nicht nur das langjährige Dabeisein der Aktiven wurde beim Ehrungsabend honoriert, sondern auch das der passiven Mitglieder. Ehrenvorsitzender Hubert Hadwiger freute sich in seinem Grußwort, verbunden mit einer kleinen Laudatio, dass er im 136. Jahr seit der Vereinsgründung gemeinsam mit dem Vorsitzendem Thomas Schuster langjährige Mitglieder für 25 und 40-jährige Vereinszugehörigkeit ehren dürfe. So konnten Georg Pfeufer, Karlheinz Flessa, Alfons Taschner und Wolfgang Mönius ihr Silberjubiläum feiern. Die Ehrung für 40-jährige Vereinstreue ging an German Schwarzmann, Gerhard Dötzer, Rudolf Bremerein und Bruno Dötzer.
Hadwiger sagte anerkennend: "Ihr habt durch eure langjährige Mitgliedschaft bewiesen, dass unsere Vereinsideale auch heute noch ihren Platz in der Gesellschaft haben. Ihr seid Beispiel und Vorbild für die nachrückende Generation." Heidi Amon


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren