Ebern
Mittelaltermarkt 

Wenn die Ratsherren kommen

In der Eberner Altstadt bestimmen am 18./19. Juni wieder Handwerker und Marketender, Ritter und Burgfräulein, Nachtwächter und Türmer das Bild.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit dem Einzug der Ratsdamen und -herren beginnt das mittelalterliche Treiben. Foto: Johanna Eckert/Archiv
Mit dem Einzug der Ratsdamen und -herren beginnt das mittelalterliche Treiben. Foto: Johanna Eckert/Archiv
Der Mittelaltermarkt "Rund um den Grauturm" findet wie in den Vorjahren am dritten Juni-Wochenende statt. Das Markttreiben beginnt am Samstag, 18. Juni, um 13 Uhr. Um 15 Uhr findet der Einzug der gewandeten Ratsdamen und -herren, des Stadtherren und der teilnehmenden Gruppen statt. Bis Sonntag, 19. Juni 18 Uhr hält das mittelalterliche Treiben an.
Auch in diesem Jahr freut sich die Stadt als Veranstalter auf tolle Teilnehmer, wie die Lagergruppen "Pfalzgraf von Wallenrode", "Freies Burgvolk zu Königsberg", "Burg- und Heimatverein Altenstein", "5 1/2 Ster", "Chevalier de Ville" und "Akbash". Zu Musik und Tanz laden "Die Goselagerer", "Intermusica-lisch", "Tanzgruppe Altenstein" und die Eberner Jagdhornbläser ein. Für mehr Temperatur am Abend sorgt die Gruppe "Leicht entflammbar" mit ihrer Feuershow.
Der Eberner Mittelaltermarkt bietet vor allem für die kleinen Mittelalterfreunde allerlei Attraktionen: wer sich bereits im letzten Jahr beim Turnier hoch zu (Holz-)Ross oder beim Bogenschießen gut geschlagen hat, kann in diesem Jahr seinen Triumph wiederholen oder eine Revanche fordern. Die Burgfräulein können sich verkleiden, Lederbeutelchen und Weidengebilde basteln oder sich gar für den Ritter ihres Herzens schminken lassen. Der Sarazene Al Samir entführt in die Märchenwelt der 1001 Nacht, die Goselagerer bieten eine mittelalterliche Zauber- und Jonglageschau. Auch die "großen Burgfräulein" vom Deutschen Burgenwinkel laden die Kinder zum Basteln ein und erzählen, was man auf ihrer Burg der Herren vom Stein zum Altenstein alles erleben kann.
Handwerker und Marketender haben ebenfalls ihr Kommen zugesagt. So kann beim Klöppeln, Sarwürken, Besenbinden, beim Buchdruck und bei der Wikingerschmuckherstellung zugeschaut werden; für ein paar Taler gibt es Gewürze, Tee, Seifen, Kleidung, Waffen, Liköre, Trinkhörner, Lederartikel und Zubehör zu kaufen.
Der Eberner Türmer hat in diesem Jahr wieder einen Teil seiner Zunftkollegen eingeladen. Die Nachtwächter und Türmer erfreuen die Zuhörerschaft am Samstag ab 21 Uhr mit ihren Geschichten und begeben sich dann gemeinsam mit ihnen auf einen nächtlichen Stadtrundgang (22.30 Uhr). Der Sonntag startet um 11 Uhr mit dem "Türmerblasen".
Andere Themenführungen sind die Kellerführungen am Samstag, 18. Juni, um 16.30 Uhr, und am Sonntag, 19. Juni, um 13.30 Uhr. Nachmittags geht es für die Kinder mit dem Knappen und der Maid durchs mittelalterliche Ebern. Treffpunkt um 16 Uhr am Heimatmuseum.
Anlässlich dieses vierten Mittelaltermarktes gibt es wieder Buttons: Sie sind gegen eine kleine Spende an den Getränkeausschänken und am Stand "Deutscher Burgenwinkel" erhältlich. Mit ihnen werden die Gaukler und Musiker unterstützt.
Wie die Stadt mitteilt, sind für das Fest die Durchfahrten zum Marktplatz durch den Grauturm und die Rittergasse (am "ehemaligen Gefängnis") von Samstag, 6 Uhr, bis Sonntag, 21 Uhr, gesperrt. Die Anwohner werden gebeten, im Festbereich die Parkplätze freizuhalten und ihre Autos außerhalb abzustellen. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.ebern.de. red


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren