Ebermannstadt

Wenn Schule unterhaltsam wird und trotzdem viele Fragen beantwortet

"Darf Frau F. in Deutschland bleiben? Oder sollen wir sie abschieben?", "Was ist mit Herrn H., der zu einer ethnischen Minderheit gehört, darf er bleiben?" ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Dirk Bayer vor den Ebermannstadter Schülern Foto: Julia Lambert
Dirk Bayer vor den Ebermannstadter Schülern Foto: Julia Lambert
"Darf Frau F. in Deutschland bleiben? Oder sollen wir sie abschieben?", "Was ist mit Herrn H., der zu einer ethnischen Minderheit gehört, darf er bleiben?" Diese beiden Fälle und noch ein paar mehr spielten die Schülerinnen und Schüler der elften und zwölften Klasse der Fachoberschule "Fränkische Schweiz" in Ebermannstadt gemeinsam mit dem Bamberger Theaterpädagogen Dirk Bayer durch.
Ausgehend von der aktuellen Flüchtlingsdebatte stellte er verschiedene Fälle des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlingsfragen) vor, die Schüler sollten entscheiden. Gar nicht so einfach, wenn man da über die Zukunft eines Menschen bestimmen muss. Und so löste auch das eine oder andere Ergebnis Verwunderung bei den Schülern aus.
Szenenwechsel: Das Flüchtlingskind Pavel schreibt Tagebuch und der Inhalt geht unter die Haut. Durch wenige Worte wird allen klar, wie einsam, verlassen und ausgegrenzt sich so ein Kind in der Fremde Deutschlands fühlen muss. Wie man so jemandem begegnet, was man sagt, wenn zum Beispiel Pavel einen nicht versteht, das diskutierten die Fachoberschüler. Und natürlich konnten sie es gleich an Dirk Bayer alias Pavel ausprobieren. Auch das war gar keine so leichte Aufgabe.
Anhand weiterer Situationen in diesem interaktiven Theaterstück "Fremd doch Freund" wurden noch zahlreiche weitere Themen und aktuelle Fragestellungen unter der Anleitung Bayers lebhaft diskutiert. Die Schüler waren sich am Ende einig, dass er es mit Humor, Emotion und Verwunderung schaffte, das schon etwas "ausgelutschte" Thema Asylbewerber neu zu durchdenken und die Schüler dazu anleitete, sich selbst einmal mehr zu hinterfragen. Wie begegne ich denn Fremden? Wovor habe ich eigentlich Angst? Und wie gehe ich mit Vorurteilen um?
Fragen, die man in einer Unterrichtsstunde an sich gar nicht so leicht beantworten kann. So macht es dann eben doch manchmal Sinn, Schule einmal anders zu gestalten - und sei es als unterhaltsames Theater.
Julia Lambert


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren