Kronach
Projekt 

"Weltlichter" laden ein

An den Kronach-leuchtet-Aktionsabenden gibt es ein offenes Feuer in einer Feuerschale und Programm mit Musik, Geschichten und Lesung des Stückes "Die Fremden" von Karl Valentin.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Fiur-Weltlichter" von Ute Fischer-Petersohn und Ulrike Mahr mit der Projektion eines Fotos von Lars Hofmanns Reiseportraits werden bei "Kronach leuchtet" auf dem Rosenauplatz im Einsatz sein. Foto: privat
"Fiur-Weltlichter" von Ute Fischer-Petersohn und Ulrike Mahr mit der Projektion eines Fotos von Lars Hofmanns Reiseportraits werden bei "Kronach leuchtet" auf dem Rosenauplatz im Einsatz sein. Foto: privat
+1 Bild
Ulrike Mahr und Ute Fischer Petersohn vom Karibu-Weltladen haben sich spontan entschlossen, während der Veranstaltungswoche von "Kronach leuchtet" ein Projekt in Eigeninitiative zu machen. Sie möchten, dass sich auf dem Rosenauplatz die Besucher des Festivals ganz bewusst begegnen. Und das ginge doch ganz einfach an einem Feuer, an dem man sich wärmen kann, und somit auch ganz leicht ins Gespräch kommt.
Einander begegnen und einander dadurch nicht mehr "fremd sein", ist die Grundidee für das Projekt. Denn "fremd ist der Fremde nur in der Fremde", sagte schon Karl Valentin.Begegnung und Austausch sowie die künstlerische Auseinandersetzung damit ist somit das zentrale Thema des Projektes "Fiur-Weltlichter" auf dem Rosenauplatz, der "Plaza von Kronach", die während der "Kronach leuchtet"-Woche ein Treffpunkt für alle sein soll und am Lichtweg liegt.


Altdeutscher Begriff

Feuer (althochdeutsch: fiur) war und ist ein wichtiges Element der Zivilisationen. Man versammelte sich um das Feuer, traf sich, um miteinander zu sprechen, zu singen, zu tanzen, sich zu begegnen, gemeinsam zu essen, Rituale abzuhalten, etc. An den vier Aktionsabenden (30. April und am 2., 4., und 6. Mai) jeweils von 20.30 Uhr bis 23 Uhr gibt es ein offenes Feuer in einer Feuerschale und Programm mit Musik, Geschichten und szenischer Lesung des Stückes "Die Fremden" von Karl Valentin sowie einen Getränkeausschank durch den Karibu-Weltladen.
Dazu läuft während der ganzen Woche abends eine Projektion von Portraits, die Lars Hofmann auf seinen Reisen fotografiert hat. Ein weiteres Element ist eine Installation, die "wächst". Auf Stofffähnchen können die Menschen, die während der Woche auf den Platz kommen, ihre persönlichen Wünsche für die Welt schreiben und an die installierten Schnüre binden. Auch ein Lichtobjekt, das die "Weltlichter" symbolisiert, und eine Lichtinstallation wird während der Woche auf dem Platz zu sehen sein.


Geschäftsleute als Unterstützer

Hilfe bekommen die zwei Frauen von den Geschäftsleuten aus Kronach, besonders der Rosenau und der Bahnhofstraße, die die Idee finanziell und ideell und mit Sachspenden mittragen. Zusätzlich werden Lichter in den Schaufenstern symbolisch den Weg zum Rosenauplatz zeigen.
Die Freude bei den Initiatoren ist groß, mit diesem Projekt bei "Kronach leuchtet" dabei zu sein.
So darf man gespannt sein, wer sich in den Tagen am und um das Feuer begegnet und aus dem Fremdsein das Bekanntsein wird. Die Macher laden alle herzlich ein, zum Rosenauplatz zu kommen. red



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren