Kirchaich

Weitere Punkte aus dem Oberauracher Rat

Solidarität Als erfreulich wertet der Gemeinderat Oberaurach das Vorhaben von Franz Schamberger aus Unterschleichach, der eine Stiftung des Bürgerlichen Rechts gründen will. Mit di...
Artikel drucken Artikel einbetten
Solidarität Als erfreulich wertet der Gemeinderat Oberaurach das Vorhaben von Franz Schamberger aus Unterschleichach, der eine Stiftung des Bürgerlichen Rechts gründen will. Mit dieser Stiftung möchte er künftig "gesundheitlich notleidende und alleinstehende Senioren aus Unterschleichach und der gesamten Gemeinde Oberaurach" unterstützen. Als Grundstockvermögen hat er vorerst 50 000 Euro vorgesehen; das soll durch Zustiftungen zu seinen Lebzeiten und später aus seinem Nachlass noch erhöht werden. Das Vorhaben wurde im Gemeinderat und von Bürgermeister Thomas Sechser (CSU) begrüßt.

Bauen Um weitere zwei Jahre verlängert wird das kommunale Förderprogramm für die Nutzung der vorhandenen Bausubstanz, das die Gemeinde Oberaurach 2004 auflegte. Seitdem wurden 134 000 Euro ausgezahlt an Bauherren, die leer stehende Häuser oder auch ehemalige Nebengebäude für Wohnzwecke umbauten. Angeregt wurde, den Kriterienkatalog zu überarbeiten.

Flüchtlinge Zum Thema Unterbringung von Asylbewerbern informierte Bürgermeister Sechser den Gemeinderat zunächst über die Notfallplanung des Landkreises für die Wintermonate. Eine größere Einrichtung werde in Oberaurach wohl nicht geplant, jedoch habe das Amt in Tretzendorf ein kleines Haus angemietet, in das demnächst eine Familie mit drei oder vier Kindern einziehen soll. Die Gemeinde werde rechtzeitig informiert, um die Asylbewerber willkommen heißen zu können. "Ich bitte die Nachbarschaft und die gesamte Bevölkerung von Tretzendorf um wohlwollende Aufnahme der Familie", bat Thomas Sechser, wie dies in vielen anderen Orten des Landkreises schon hervorragend gelungen sei. Die Gemeinde werde gemeinsam mit interessierten Oberaurachern und besonders dem Netzwerk "Bürger helfen Bürgern" ihr Möglichstes tun, um die Familie zu unterstützen.

Recycling Auch in Oberaurach hat eine Entsorgungsfirma eine Sondernutzungserlaubnis für die Aufstellung von Altkleidercontainern an verschiedenen öffentlichen Straßen und Plätzen der Gemeinde beantragt. Im Zusammenhang mit diesem Antrag wurde festgestellt, dass in Tretzendorf und Unterschleichach zwei Container einer anderen Firma ohne entsprechende Erlaubnis aufgestellt wurden. Solche ungenehmigten Container sollen künftig entfernt werden, war sich der Gemeinderat einig. Da die Kolpingsfamilie Trossenfurt-Tretzendorf und die Pfarrei Oberschleichach zweimal jährlich Haussammlungen durchführen, zwei weitere Sammlungen vom Roten Kreuz durchgeführt werden und Kolping-Kleidercontainer in Kirchaich und in Trossenfurt am Wertstoffhof stehen, sieht der Gemeinderat eine sachgerechte Entsorgung der Altkleider gewährleistet. sw

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren