Ebern

Weißwürste für die Fans

Die Herren des TV Ebern sind in der Bezirksoberliga beim HSC Coburg III gefordert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stammtorhüter Robert Bartsch ist bei der schweren Auswärtsaufgabe beim HSC Coburg III wieder einsatzbereit und soll seinem Team den nötigen Rückhalt geben. Foto: Dietz
Stammtorhüter Robert Bartsch ist bei der schweren Auswärtsaufgabe beim HSC Coburg III wieder einsatzbereit und soll seinem Team den nötigen Rückhalt geben. Foto: Dietz
Nach zwei spielfreien Wochenenden sind die Handballteams des TV Ebern wieder aktiv. Am Sonntag (11 Uhr) steht das vereinsinterne Duell der beiden Damenmannschaften auf dem Programm, zudem sind die Herren am Samstag (19.30 Uhr) beim HSC 2000 Coburg III in der BSG-Halle zu Gast.
Für die TVE-Herren kamen die beiden spielfreien Wochen sicherlich zu einer ungünstigen Zeit, denn nach dem Heimsieg über Weidhausen und dem Unentschieden in Ahorn hatte man doch das Gefühl, auch in der Bezirksoberliga Oberfranken angekommen zu sein. Umso wichtiger ist nun das Spiel beim Mitaufsteiger in Coburg. Zum einen ist es ein Spiel gegen einen voraussichtlich direkten Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt, zum anderen ist es für den TV Ebern der Auftakt in eine Serie von vier wichtigen Spielen, die bis Weihnachten anstehen. Mit dem HSC 2000 Coburg III treffen die Eberner auf einen unberechenbaren Gegner. Überwiegend mit sehr talentierten A-Jugendlichen im Kader, die zusätzlich auch in der Bezirksoberliga antreten, kann Heimtrainer Gahn auch auf einige erfahrene Kräfte zurückgreifen. In welcher Formation Coburg antritt, ist jedes Mal eine Überraschung. In der vergangenen Bezirksligasaison gewann Ebern das Hinspiel gegen ein sehr junges Coburger Team, das Rückspiel wiederum gegen ein erfahrenes Coburger Team.
Zu welcher Leistung die Coburger "Dritte" dieses Jahr fähig ist, zeigen die lediglich knappen Niederlagen gegen die Topteams Kunstadt, Bamberg und Marktleuthen. Der TV Ebern steht also vor einer schweren Aufgabe. Da trifft es sich gut, dass Torwart Bartsch wieder einsatzbereit ist und wohl auch Christoph Haberl dabei sein wird. Fehlen wird Rückraumschütze Hippeli. Die Eberner Handballer wollen an die letzten beiden Auftritte anknüpfen und auch aus Coburg etwas Zählbares mitnehmen. Wenn es den "Turnern" gelingt, mit konzentrierten Abschlüssen und gutem Rückzugsverhalten das schnelle Spiel der Coburger zu unterbinden, dürfen sich die Zuschauer auf eine spannende Partie freuen.
Das Handballwochenende rundet das vereinsinterne Duell der Eberner Damenteams ab. Punkte werden nicht vergeben. Daher bleibt Trainer Feldmann sicherlich die Möglichkeiten, manches zu testen. Ob dazu die beiden Teams bunt durchgemischt werden, entscheidet sich in der Trainingswoche. Um dem Derby am Sonntag um 11 Uhr einen würdigen Rahmen zu geben, veranstaltet der TV Ebern ein Weißwurstfrühstück für alle Fans, Freunde und Aktiven. di

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren