LKR Kronach

Weißenbrunner Erfolgsserie geht zum Rückrundenauftakt zu Ende

Kreis Kronach — Im ersten Spiel der Rückrunde in der Kreisliga Kronach kassierte der TSV Weißenbrunn die erste Niederlage (0:4 gegen den SCW Obermain), doch auch Verfolger SV Wolfe...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kreis Kronach — Im ersten Spiel der Rückrunde in der Kreisliga Kronach kassierte der TSV Weißenbrunn die erste Niederlage (0:4 gegen den SCW Obermain), doch auch Verfolger SV Wolfers- /Neuengrün patzte daheim. Besser machten es der FC Kronach und die SG Roth-Main.

TSV Weißenbrunn -
SCW Obermain 0:4 (0:1)

In einer ersten Hälfte ohne große Höhepunkte spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, und keine Mannschaft hatte klare Torchancen. Einziger Höhepunkt war der Führungstreffer der Gäste, den Pülz mit einem sehenswerten 18-Meter-Schuss erzielte.
In der zweiten Hälfte drängte der TSV Weißenbrunn auf den Ausgleich, doch gelangt erneut Pülz nach einem Konter das 0:2. Die Heimelf ließ in ihren Bemühungen nicht nach, doch konnte man das Abwehrbollwerk des SCW Obermain nicht überwinden. Vielmehr gelang den Gästen nach einem Eckball sogar das 0:3. Vielleicht hätten die "Bierbrauer" noch eine Chance gehabt, wenn ihnen der Schiedsrichter zehn Minuten vor Schluss nicht einen klaren Foulelfmeter verweigert hätte. Das Ergebnis entspricht nicht dem wahren Spielverlauf, aber die cleveren Gäste nutzten ihre Torchancen eben eiskalt aus.
Tore: 0:1 Pülz (35.), 0:2 Pülz (58.), 0:3 Herold (78.), 0:4 Herold (89.) / SR: S. Börner (Neustadt). ps

TSV Neukenroth -
SG Roth-Main 0:4 (0:2)

Bei äußerst widrigen Platzverhältnissen sahen die wenigen Zuschauer ein mit hohem Einsatz geführtes Spiel mit einem verdienten, aber zu deutlichen Gästesieg. Die umständehalber mit einer stark veränderten Formation angetretenen Gastgeber gestalteten das Spiel trotz der technischen Vorteile der Gäste über weite Strecken ausgeglichen, brachten sich aber infolge unübersehbarer Mängel im Abwehrverhalten und im Torabschluss um den Ertrag ihrer ansprechenden Leistung. Nachdem Beez für die Gastgeber nach einem gut getimten Anspiel des agilen Max Schneider eine hochkarätige Chance zur Führung vergeben hatte, nutzte Spielertrainer Hofmann einen Abpraller und wenig später ein überlegtes Anspiel in die Schnittstelle der Abwehr zur 2:0-Halbzeitführung der Gäste.
Nachdem die SG nach zwei weiteren Unzulänglichkeiten der gegnerischen Abwehr auf 0:4 erhöht hatte, zog sie sich mehr und mehr in die eigene Hälfte zurück, so dass die Gastgeber einige gut angelegte Angriffe vortragen konnten. Sie waren aber, wie schon in vielen Spielen zuvor, erneut nicht in der Lage, erstklassige Möglichkeiten zu nutzen, darunter auch einen Strafstoß (73.)
Tore: 0:1 Hofmann (38.), 0:2 Hofmann (41.), 0:3 Mullen (49.), 0:4 Bock (58.) / SR: Vinders (Mainleus). lw

SV Wolfers-/Neuengrün -
FC Burggrub 1:3 (0:2)

Den Spielverlauf auf den Kopf gestellt - so könnte man diese 90 Minuten beschreiben. Schon nach vier Minuten hätten die Hausherren mit 2:0 führen müssen, doch sie vergaben ihren hochkarätigen Möglichkeiten. Wie aus dem Nichts fiel in der 12. Minute nach einem Einwurf das Führungstor für die Gäste aus kurzer Distanz. Auch danach beherrschten die Platzherren das Geschehen, doch ihre Chancen konnten sie nicht nutzen. Durch einen schnell ausgeführten Freistoß gelang dem Gast das 0:2. Die Heimelf bestimmte trotz allem weiterhin das Spiel und hatten kurz vor der Pause neben zahlreichen weiteren Möglichkeiten einen Lattenschuss zu verzeichnen.
Das gleiche Spiel setzte sich in der zweiten Hälfte fort, und der Gast, der nur wenige Chancen hatte, kam in der 58. Minute nach einer zu kurzen Abwehr zum 0:3. Zwei Minuten später bekamen die Hausherren einen berechtigten Foulelfmeter zu gesprochen, den sie aber nicht verwandeln konnten. Wenig später erzielten sie nach einem schönen Angriff wenigstens den Ehrentreffer, doch die restlichen Gelegenheiten ließen sie aus, und so verloren die "Wölfe" zurecht ihr erstes Heimspiel.
Tore: 0:1 Kotschenreuther (12.), 0:2 C. Grünbeck (27.), 0:3 Wünsch (57.), 1:3 Bartos (62) / SR: Püls (Fortuna Roth). gb

FC Burgkunstadt -
VfR Johannisthal 0:0

Der FC Burgkunstadt legte los wie die Feuerwehr und drängte immer wieder in den Gästestrafraum. Trotz einiger Chancen gelang es aber nicht, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Dann legten die Gäste zu. Vor allem Denegri und Mayer drängten immer wieder in Richtung FCB-Gehäuse, doch fehlte auch ihnen die Treffsicherheit.
In der zweiten Hälfte war das Spiel ein offener Schlagabtausch mit stetem Richtungswechsel. Doch fehlte auf beiden Seiten die letzte Konsequenz und Treffsicherheit. Somit blieb es beim torlosen Remis in einem Spiel, in dem beide Mannschaften Glück und auch Pech hatten. td

SV Friesen II -
TSF Theisenort 0:1 (0:1)

Die Gäste begannen sehr engagiert und waren sich bewusst, dass sie Punkte sammeln müssen. Dagegen starteten die Einheimischen mit wenig Elan und brachten kaum einen Ball über mehr als zwei Stationen. So brachte Höfner seine Farben bereits nach sechs Minuten in Front, als er einen schnell ausgeführter Freistoß am Strafraumeck mit einem Schrägschuss ins obere rechte Eck abschloss. Die Gäste hatten nach 13 Minuten die nächste gute Gelegenheit. Diesmal kam Höfner mit dem Kopf an die Flanke, doch SV-Torwart Kiesewetter konnte das Leder gerade noch abwehren. Kurz vor der dem Pausenpfiff hatte Friesen die erste gute Gelegenheit, doch wurde der Freistoß von Jakobi von Torwart Franz mit Bravour gemeistert.
Die zweite Hälfte sah eine bessere Heimelf, ohne aber konsequent vorne zum Abschluss zu kommen. In der 54. Minute scheiterte Höfner wieder an der guten Reaktion von Kiesewetter, als er alleine aufs Tor zustürmte. Die Gäste zeigten weiterhin enormen Kampfgeist und konnten alle Angriffsbemühungen der Geiger-Truppe abwehren und immer im letzten Moment stören. Deshalb jubelten sie nach dem Sieg zu Recht.
Tor: 0:1 A. Höfner (6.) / SR: Eren (SpVgg Bayern Hof). nk

FC Kronach -
FC Wallenfels 6:1 (0:0)

Trotz langer Musiknacht und schwer bespielbarem Platz kamen die Kronacher gegen lange Zeit gut mitspielende Wallenfelser zu einem klaren Sieg. Die Gastgeber hatten mehr vom Spiel, aber die größte Möglichkeit vergab Andre Schuberth, als er frei auf FCK-Torwart Keim zulief und neben das Tor schoss.
Die Kronacher erhöhten nach der Pause das Tempo. Der mehrfach stark reagierende Wallenfelser Torwart Förner wehrte wieder einmal einen Schuss von Böhnlein ab, aber der Nachschuss von Kraus ging unhaltbar zum 1:0 ins Gästetor (56.). Ähnlich auf der Gegenseite: TW Keim wehrte einen Schuss von Dubiel ab, aber Zeitler glich zum 1:1 aus (61.). Als Hanna nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war, erzielte Torjäger Böhnlein per Foulelfmeter das 2:1 (61.). Eine Minute später gab es eine ähnliche Situation, und Böhnlein verwandelte einen weiteren Strafstoß zum 3:1. Die Wallenfelser wehrten sich, aber nach toller Flanke von Hanna erhöhte Böhnlein auf 4:1. Als Sommer für Kraus auflegte, schoss dieser zum 5:1 ein. Ein leicht abgefälschter 30-Meter-Schuss von Böhnlein führte zum 6:1-Endstand.
Tore: 1:0 Kraus (56.), 1:1 Zeitler (61.), 2:1 Böhnlein (65./Foulelfmeter), 3:1 Böhnlein (66./Foulelfmeter), 4:1 Böhnlein (69.), 5:1 Kraus (86.), 6:1 Böhnlein (89.) / SR: Püls (FC Roth). rg

DJK-SV Neufang -
ATSV Kleintettau 2:1 (2:0)

Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, bei der die DJK mit dem größeren Willen zu Werke ging. Die erste Chance hatten jedoch die Gäste durch Weber, der den Ball artistisch übers Tor schoss. Dann überraschten die Neufanger mit einem herrlichen Spielzug, und Patrick Peter vollendete nach schönem Zuspiel von Müller zum 1:0. Die Kleintettauer kamen auf Grund der konsequenten Abwehrarbeit der DJK nicht zur Entfaltung. Als sie auch noch in der Abwehr pennten, nutzte Manuel Müller dies eiskalt zum 2:0 aus. Tobias Bätz hätte in der 40. Minute nach einem Konter den Sack zumachen können, scheiterte jedoch an Torwart Tauber.
In der zweiten Hälfte igelte sich die DJK ein, und Kleintettau drängte auf den Anschluss. Mehrere Chancen wurden auf Seiten des ASV leichtfertig vergeben; immer wieder brachte ein DJK-Akteur ein Bein oder den Kopf dazwischen. Die Neufanger hatten jedoch auch bei einigen Kontern die Chance zur Entscheidung, vor allem durch Göppner in der 70. Minute. Brenzlig wurde es, als Sari zum Anschlusstreffer einschob. Durch Kampf und gute Moral sowie Glück brachte die DJK auch die etwas zu lange, siebenminütige Nachspielzeit über die Runde.
Tore: 1:0 Peter (12.), 2:0 M. Müller (20.), 2:1 Sari (86.) / SR: Schäff. cm

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren