Laden...
Weisendorf

Weisendorfer Gemeinderat kurz notiert

Artikel drucken Artikel einbetten

Keine Diskussion um
"Sauerheimer Weg"

Weisendorf — Der Bebauungsplan mit integriertem Grünordnungsplan "Flur-Nr. 351/1 am Sauerheimer Weg" passierte nahezu ohne Diskussion den Gemeinderat. Festgeschrieben wurde die maximale Höhe zwischen First und Oberkante des natürlichen Geländes auf 9,75 Meter. Das gilt nicht für Satteldächer bei der Anordnung der Geschosse E+D; jedem Bauantrag ist deshalb ein Geländenivellement beizulegen.
Auf Nachfrage zur Regenrückhaltung erklärte Bürgermeister Süß, dass die jetzige Verdichtung erheblich zurückgenommen werde, und es deshalb zu keiner Abflussverschärfung kommen dürfte. Denn das jetzige Gewerbegrundstück ist komplett versiegelt, auch über die Hallendächer werde derzeit viel Wasser in den Kanal geleitet.
Der Planer teilte der Gemeinde auch mit, dass bereits alle Grundstücke verkauft seien. Der Beschluss zum Bebauungsplan und auch der Satzungsbeschluss fielen einstimmig. sae
Markt trägt Baulast für
Feld- und Waldwege

Weisendorf — Der Beschluss zur Übernahme der Baulast der nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldwege im ehemaligen Gemeindewald Reuth (Rechtlerwald) fiel einstimmig im Weisendorfer Marktrat. Das Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken hat das Verfahren Reuth (Waldaufteilung) mit dem Flurbereinigungsbeschluss angeordnet.
Der Markt Weisendorf muss die Baulast für die genannten Wege übernehmen. In einem öffentlich-rechtlichen Vertrag wurde vereinbart, dass die Wege im Eigentum der Gemeinde bleiben.
Bürgermeister Süß sieht darin auch noch einen weiteren Vorteil: In einigen Wegen verlaufen auch Versorgungsleitungen, die sich im Eigentum der Gemeinde befinden. Auf Nachfrage erklärte Süß, dass entsprechende Schilder zur Gewichtsbeschränkung aufgestellt würden. sae

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren