Michelau

Weidhausen trifft auf den Spitzenreiter HSV Hochfranken

Frank Steinberger, Trainer der Handball-Herren des TV Weidhausen, freut sich auf die anstehende Partie: "Es ist angerichtet für ein hoffentlich spannendes u...
Artikel drucken Artikel einbetten
Daniel Recknagel (Nr. 8) gehört zu den Spielern des TVW, die mit ihrer Torgefährlichkeit selbst dem Tabellenführer gefährlich werden können. Foto: Klaus Gagel
Daniel Recknagel (Nr. 8) gehört zu den Spielern des TVW, die mit ihrer Torgefährlichkeit selbst dem Tabellenführer gefährlich werden können. Foto: Klaus Gagel
Frank Steinberger, Trainer der Handball-Herren des TV Weidhausen, freut sich auf die anstehende Partie: "Es ist angerichtet für ein hoffentlich spannendes und hochklassiges Spiel." Am Sonntag, 14.30 Uhr, in der Michelauer Mainfeldhalle, steht nach dem Lokalderby in der Vorwoche, in dem sich der TVW achtbar gegen die HG Kunstadt aus der Affäre gezogen hat, die Begegnung mit Tabellenführer HSV Hochfranken an.
Aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber der HG Kunstadt hat der Landesliga-Absteiger HSV Hochfranken nach dem vergangenen Spieltag die Tabellenführung übernommen. Beide Mannschaften sind verlustpunktfrei.
Grundstein für die Tabellenführung war der klare Heimsieg gegen die SG Bad Rodach/Großwalbur. Mit 35:14 wurde die SG förmlich von den Hochfranken aus der Halle geschossen. Ein Spiel in dem fast alles funktionierte - das Potenzial der Gäste ist enorm. Die Spielgemeinschaft, die aus den Teams des TV Rehau und des TV Selb gebildet worden ist, untermauerte in der bisherigen Saison eindrucksvoll ihre Ambitionen: Sie strebt den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga an.
Trainiert wird die Mannschaft jetzt im zweiten Jahr vom erfahrenen Trainer Luka Veraja, der zuvor jahrelang das Kommando beim TV Helmbrechts hatte. Der zweite Routinier, Vladimier Michanek, steht zwischen den Pfosten und gibt seinen jungen Vorderleuten den notwendigen Rückhalt.
Für den TV Weidhausen ist es das zweite Spitzenspiel in Folge, und sicher werden der Spielverlauf und der Ausgang der Partie auch von der HG Kunstadt mit größtem Interesse verfolgt. Nur zu gern würden die Kunstadter Platz 1 in der Tabelle zurückerobern. Sollte ihnen der TV Weidhausen dies ermöglichen, wäre das eine kleine Sensation.
Beim TV Weidhausen freut man sich auf das zweite Topspiel in Folge, diesmal noch dazu in eigener Halle. "Wir wollen den Schwung und die vielen positiven Erlebnisse von letzter Woche mitnehmen und unseren Fans in eigener Halle ein weiteres gutklassiges Spiel zeigen", so Trainer Steinberger. Dabei ist man sich durchaus im Klaren darüber, dass es ein sehr schweres Spiel werden wird, da die Gäste aus Hochfranken auf allen Positionen noch ausgeglichener besetzt sind als die HG Kunstadt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren