Mönchkröttendorf

Wegkreuz strahlt wieder

Am Kirchweg zwischen Mönchkröttendorf und Isling erstrahlt das alte Wegkreuz in neuem Glanz. Auf Initiative der Ortssprecherin Alexandra Strauch hatte sich ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Kirchweg zwischen Mönchkröttendorf und Isling erstrahlt das alte Wegkreuz in neuem Glanz. Auf Initiative der Ortssprecherin Alexandra Strauch hatte sich die Dorfgemeinschaft des christlichen Symbols zwischen den beiden uralten Linden angenommen.
Der Steinrestaurator Keim aus Wilhelmsthal restaurierte das Denkmal und richtete den Umgriff her. Rund 2700 Euro kostete die Sanierung. Je 800 Euro spendeten die Gartenbauer und die freiwillige Feuerwehr. Den Rest legte die Stadt Lichtenfels drauf.
Ende Mai war es dann so weit: Ein Drittel der Bevölkerung des 130-Seelen-Dorfes zog in die Flur, um gemeinsam mit Pfarradministrator Pater Henryk Chelkowski das Denkmal einzuweihen. Anschließend wurde gefeiert. thi

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren