Schlüsselfeld

Wechsellader ist bereit

Schlüsselfeld — Am vergangenen Samstag nahmen Kameraden der Schlüsselfelder Feuerwehr das neue Wechselladerfahrzeug in Empfang. Begleitet von Fahrzeugen der Nachbarwehren ging es i...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor dem neuen Fahrzeug stehen von links: Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann, Kreisbrandinspektor Thomas Renner, Bürgermeister Johannes Krapp, Kommandant Georg Krug, Landrat Johann Kalb, Kreisbrandinspektor Friedrich Riemer, Vorstand Thomas Messingschlager und Rüdiger Heusinger (Landratsamt). Foto: privat
Vor dem neuen Fahrzeug stehen von links: Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann, Kreisbrandinspektor Thomas Renner, Bürgermeister Johannes Krapp, Kommandant Georg Krug, Landrat Johann Kalb, Kreisbrandinspektor Friedrich Riemer, Vorstand Thomas Messingschlager und Rüdiger Heusinger (Landratsamt). Foto: privat
Schlüsselfeld — Am vergangenen Samstag nahmen Kameraden der Schlüsselfelder Feuerwehr das neue Wechselladerfahrzeug in Empfang. Begleitet von Fahrzeugen der Nachbarwehren ging es im Konvoi zum Feuerwehrhaus. Vorher waren einige Schlüsselfelder Feuerwehrler beim Hersteller vor Ort und haben eine Einweisung für das Fahrzeug erhalten.
Der Laster ist Teil des neuen Wechselladerkonzeptes des Landkreises Bamberg. Der Kreis hat dafür insgesamt vier baugleiche Trägerfahrzeuge, ausgestattet mit Hakenlift, Ladekran und Seilwinde, angeschafft. Diese wurden auf die vier Inspektionsbereiche des Landkreises aufgeteilt. Die weiteren Standorte der Fahrzeuge sind Scheßlitz, Hallstadt und Hirschaid.
Landrat Johann Kalb sowie die Feuerwehrführung des Landkreises Bamberg, an der Spitze Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann, ließen es sich nicht nehmen beim Empfang des neuen Fahrzeuges in Schlüsselfeld mit dabei sein. Weiterhin waren Bürgermeister Johannes Krapp sowie Stadträte bei der Ankunft des Fahrzeuges mit dabei.

Weit weg vom Hochwasser

Zu den Trägerfahrzeugen wurden insgesamt zwölf Einsatzcontainer (Abrollbehälter) mit unterschiedlichen feuerwehrtechnischen Beladungen angeschafft, die auf die Standorte verteilt werden. Die Feuerwehr Schlüsselfeld bekommt insgesamt drei dieser Container. Zum einen den "Abrollbehälter Wasser". Der dient zum Zubringen von größeren Wassermengen bis zu 6000 Liter an Einsatzstellen mit mangelnder oder fehlender Wasserversorgung. Weiter geht es mit dem "Abrollbehälter Hochwasser". Der beinhaltet eine Sandsackabfüllmaschine, Stromerzeuger und Zubehör. Der dritte Aufbau ist eine offene Mulde, die zum Transport von Einsatzmitteln jeglicher Art verwendet werden kann.
Überraschend war für den Außenstehenden, dass beispielsweise der Einsatzcontainer für Hochwasser ausgerechnet in Schlüsselfeld stationiert werden soll, weit entfernt von den Hochwassern des Mains. Die Erklärung der Verantwortlichen ist, dass der absichtlich dort stehen soll, wo es kaum Hochwasser gibt. Damit können die dortigen Wehren bei Überschwemmungen den Feuerwehren beispielsweise am Main, die schon beschäftigt sind, zu Hilfe kommen.
Die verschiedenen Wechsellader können und sollen also bei Bedarf überörtlich verwendet werden und können von anderen Wehren im Landkreis angefordert werden. Aufgrund der Tatsache, dass man für unterschiedliche Beladungen nur ein Trägerfahrzeug benötigt, wird dieses Konzept über Jahre hinaus auch Kosten sparen, da man nicht für jede Beladung ein separates Fahrzeug anschaffen muss.

Thomas Messingschlager


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren