Laden...
Knetzgau

Was ist Heimat?

"Wie duftet Heimat?" Diese Frage steht über der "Sinnzeit" am Sonntag, 11. Juni, um 18 Uhr in der Kirche in Knetzgau. "Erinnerungen gehen durch die Nase", h...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Wie duftet Heimat?" Diese Frage steht über der "Sinnzeit" am Sonntag, 11. Juni, um 18 Uhr in der Kirche in Knetzgau.
"Erinnerungen gehen durch die Nase", hat der Filmemacher Edgar Reitz einmal gesagt. "Wenn uns da etwas anweht, wird ein Erinnerungsstrom ausgelöst, eine ganze Bilderflut." Die "Sinnzeit" lädt ein, zu erinnern und ebenso danach zu fragen, was den Menschen Heimat gibt. Musikalisch gestaltet das Duo Ruth Hümmer-Hutzel und Ralf Aumüller den besonderen Gottesdienst. Passend zum Thema bringen sie das Lied von der "B 96" der Gruppe "Silbermond" mit.
"Das Thema Heimat ist ein zutiefst persönliches, das für jeden etwas anderes bedeutet", sagt Pastoralreferent Johannes Simon. "Aber gerade weil es so persönlich ist, lohnt es sich, ihm eine Stunde Aufmerksamkeit zu widmen. Ich freue mich zusammen mit Elfriede Schneider auf viele Menschen, die sich an einem Sommerabend diese Zeit nehmen, und verspreche anregende Gedanken und bewegende Musik", sagt der Mitorganisator der "Sinnzeit".
Eine weitere "Sinnzeit" ist am Sonntag, 9. Juli, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Ebern mit dem Chor für Neues Geistliches Lied unter Leitung von Wolfgang Schneider aus Ebern.
Nach der Sommerpause gibt es das Geburtstagsfest "15 Jahre ,Sinnzeit'" am 8. Oktober um 18 Uhr in der Pfarrkirche Knetzgau. Es wird musikalisch gestaltet von der Band "Variabel" aus Litzendorf mit ihren Liedern zu den Lebensfarben. Anschließend wird sie noch ein Kurzkonzert geben (Näheres unter www.sinnzeit.de im Internet oder bei Pastoralreferent Johannes Simon telefonisch unter Ruf 09521/ 9512471). rn
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren