Pretzfeld

Warum ziert kein Frosch das Wappen?

Theo Haas erzählt. Die Pretzfelder waren früher als Froschjäger bekannt. Feuchtes Gelände bot den "Wasserbadschern" idealen Lebensraum.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Frosch wäre das geeignete Pretzfelder Wappentier, meint Theo Haas.  Illustration: Theo Haas
Der Frosch wäre das geeignete Pretzfelder Wappentier, meint Theo Haas. Illustration: Theo Haas
+1 Bild
D ie Frooch hob ich mir 1998 in meim Bügl "Lauter Pretzfelder, Herr Pfaara!" scho amol gschdelld. Edz hüggd doch seid Pfarrer Brandls Zeid su a Wasserbadscher aus Schdaa diregd om Weech zum Bfarrhaus! Des muss doch an Grund hoom, dengkama jedsmoll, wenni dodd vorbei gih.
A annera Frooch, die unmiddlbor domid zammhengd, is: Warum zierd as Pretzfelder Gmaawabbm a Spies - Saufäddan sogd ma im Fachjargon dazu - und ka Fruusch? Wu doch der Schbidznoma "Fröschgnigga" für eigfleischdn Ordsbürger haasd!
No ja, die Frooch konni Euch leichd erglärn: Der Vorschlooch is sällmol hald voaran Oberförschder und Jächer im Gmaarood kumma und Fischer hodda si gschriem. Und wall des frühere Adlsgeschlechd, die Schdiebar, in ihrn Wabbm su a "Saufäddan" ghad ham, hodasi durchgsedzd, unner Herr Oberförschder.

W er si in der Pretzfelder Dorfgschichd a weng auskennd , der waaß, wie der Chronisd Oberlehrer Johann Haas in seiner Dorfgronig gmaand hod, dass der Ortsnoma "Pretzfeld" ausn Slavischn schdammd und suvill wie "Pretta" Krüd' öbber Fruusch bedödd. Und dodd, wu heid die Bumm Fußboll schbilln, früher nex wie Weiher und Wasserdümbfl worn.
Aa derm der "Lach", auf halbm Weech nüber der B 470, wor as "Melberschluuch" a bevorzuchder Laichblodz für Frösch. Alla Johr hod dodd as Huchwasser vo die Ägger Schligg oogschwemmd. Do hamm si die Frösch mid ihra Bruud wuhlgfühld. Bis die Pretzfelder Fröschjächer kumma senn.
Und auf Ähraboch zu der "Teuflsgroom" wors grod suu. Wasser und Schlamm worn lemswichdia Voraussedzungen für die Frösch.

I n der Schul hamms uns Kinna über die Herkunfd vo unnan Ordsnoma wos annaschds erglärd: Dodd hods ghaaßn: Unna Noma Pretzfeld kümmd vo "breites Feld". Mier und die Frösch konn des Wurschd saa. Dass dodd in die Dümbfl und Wässergrem gringsdrümm vo lauder Frösch när su gröggld hod; des waß sugor iech nu. Dass öbber heidzadooch nümmer vill davo gäbd und die Pretzfelder Schuld droo sa sölln, walls die Wasserbadscher zum Fressn gern ghad hamm, konni suu ned schdeh lon. Sunsd müssads doch in Ärmaschdod, Ähraboch, Wallaschboch und wu annaschd aa heid a nu mehra gem. Iech maa hald, des hengd scho ehra mit der Flurbereinigung, mid Solz und Audo auf der Schtroß, mid Schbrüdzmiddl und Kunstdünger im Aggerbau zamm.

L ang, bevor Froschschengerla in Hodella und Gurmeedembl auf die Speisekaddn oobriesns hamm, worns bo uns in Prezfeld scho aufm Diesch gschdandn. Warum doo und bluuß do? Des koni när su deudn, dass des amoll Franzusn miedbrochd hamm. Aa die wu als Suldodn öbber Kriegsgfangana im Schluuß gloschierd hamm. Des komma im Johann Haas seiner Chronich aa nochlesn. Und von weng bluß a Essn für "glana" Leud.
Zwischa 1906 und 1926 hamm mier in Pretzfeld an Pfarrherrn Martin Winkler, Dr. theol. und Dr. phil, ghadd. Des muß a orch gscheider Moo gwen sa. Und ziemli massiv vo seiner Gschdold her. Der hod si in der Korwochng, su derzillns, vo die Bumm a Gschug (Schock = 60 Beinpaare) Fröschschenggala brenga lon und hodsi die Gaumenfreud fuchzg Pfenning kosdn lon. Und su worn ausgrüsd gwen, die Pretzfelder Fröschjächer, wenns zum Fröschn auszung senn: An Rechng midaran mögligsd longa Stiel, domid hamms die Wasserbadscher aus ihrm noosn Elemend rauszung. Hamms gleich a Bärla auf amoll bo ihrn Liebesschbiel underbrochng, hamms vuller Freud gschriea: "A Boochd, a Bo ochd!"
A krefdia Hoslnussschdeggn, für an Schlooch aufm Kubf (wie bo die Fisch), hods gährling ins Jenseids beförderd. Aufara looga, gschlochda Weidngerdn senn die Schenggala aufgfärndld, dass erm und drerm roobambld senn. Und ganz wichdi wor A Gniggmesser midara bunga Schbidzn, mid dem hod ma die hindern Schengerla vom Rumbf drennd. Drümm: "Fröschgnigger. So, edz hamma allas für unnan Spidznoma bonanna!

N u a gla(n)s Kuriosum nembei: Wus vill Frösch gem hod worn normolerweis aa die Schdörch ned weid. Normolerweis! Des ligd idz scho a schöns boor Johr z'rügg, do hod doch wirgli su a schworz-weißer Fröschjächer mid sei longa Baa und sein grußn Schnobl Onschdoldn gmachd, wie wenna doo heimisch wern wöllad. A bo or Dooch lang wora aufm Dooch vom Bfarrhaus ghüggd und hod si die ganz Gengd bedrachd.
Gleich hamm si a bor Monnsbilder vo der Freiwillin Feuerwehr a Schoos gwidderd und hamm a Wongrod naufm Bfarrhausdooch mondierd. Öbber die Ärbad wor ümmasüüsd. Noch drei Dooch wora verchwundn, der Herr Adebar. Und kuumma issa nümmer.
Es söll jo heidzadooch nu Leud gem, die glaam, dass die Schdörch die glan Kinna brengan. Endweder er hod miedgrigd, dassn die Pretzfelder als Konkurendn die Frösch wegfressn, öbber er hod "zölibadära" Bedengkng desweng grigd, walla sich als Landeblodz ausgrechnd as Dooch vom kadholischn Bfarrhaus rausgsugd ghadd hod hod.

G anz zum Schluss meiner Betrachtungen kummi wider zu unnan stanin Fruusch im Bfarrgaddn zrügg. Des Umfeld zwischa Kerng, Bfarrhaus und Bfarrheim (alte Schule) wor früher ja Dorfkerchhuf. Vielleichd soll des glaa Denkmol jo oo die vill hunnerd Fröschvederanen erinnern, die für die froschschenglgfräßin Pretzfelder ihr Leben verlorn hamm." In Memendo mori, suzasong!
A ls Nochschlooch schenki Euch, liebe Leser, die "Pretzfelder Froschhymne", su wis ehramoll in Pretzfeld heid nu gsunga werd!

Zu Pretzfeld im Trubachtale,
da hupft ein Frosch im letzten Sonnenstrahle.
Er lupft die Beine vor Lust und Freude
und hupft vom Wasser wieder auf das Land.
Vali quack, quack quack...

Unser Hansdampf frisst die Frösch so gerne.
Er holt sie her aus weiter, weiter Ferne.
Haut sie zusammen, in Gottes Namen
und friss sie auf mitsamt der sauren Soß.
Vali quack, quack quack...

Nun ist der Frosch mit seiner Frau gestorben,
die er sich kürzlich hatte erst erworben.
Nun ruhen beide vor Lust und Freude
in unserm Hansdampf seinen dicken Bauch
Vali quack, quack quack...

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren