Laden...
Herzogenaurach

WDR-Hörfunk erinnert an Georg Schaeffler

Hörfunkjournalist Heiner Wember besuchte dieser Tage die Schaeffler-Ausstellung im Herzogenauracher Stadtmuseum. Grund seines Abstechers an die Aurach waren...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hans Münck (l.) stand dem WDR-Hörfunkjournalisten Heiner Wember Rede und Antwort. Foto: Stadtmuseum Herzogenaurach
Hans Münck (l.) stand dem WDR-Hörfunkjournalisten Heiner Wember Rede und Antwort. Foto: Stadtmuseum Herzogenaurach
Hörfunkjournalist Heiner Wember besuchte dieser Tage die Schaeffler-Ausstellung im Herzogenauracher Stadtmuseum. Grund seines Abstechers an die Aurach waren Recherchen für einen Rundfunkbeitrag über den Firmengründer Georg Schaeffler.
Im Stadtmuseum traf er sich mit den Zeitzeugen Waldemar Baberowski und Hans Münck, mit denen er ins Gespräch kam, um O-Töne für seine Sendung einzufangen. "Es existieren nur sehr wenige Originalaufnahmen von Georg Schaeffler", berichtete der Journalist. Um so glücklicher war er, durch die Vermittlung des Stadtmuseums zwei ehemalige Schaeffler-Mitarbeiter zu finden, die einiges über ihre Zeit mit dem Chef erzählen konnten: "Herr Baberowski hat sich als echter Glücksfall erwiesen, zumal er ja schon seit 1948 im Unternehmen war und oft mit Georg Schaeffler zu tun hatte", urteilt der promovierte Historiker und WDR-Journalist aus Münster in einem Schreiben an das Stadtmuseum.
Die Sendung wird auf WDR 5 in der Radiogeschichtssendung ZeitZeichen zu hören sein, die täglich etwa 2,5 Millionen Menschen erreicht. Der Sendetermin ist der heutige Dienstag, 2. August 2016 - der 20. Todestag von Georg Schaeffler. Beginn der Sendung jeweils um 9.45 Uhr bzw. 17.45 Uhr. Sie steht ab dann unter http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/zeitzeichen/georg-schaeffler-unternehmer-100.html auch als Podcast zum Download bereit.
Irene Lederer
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren