Effeltrich

Vorsehung bei der Generalversammlung

Wie schon seit Jahren, wurde auch heuer wieder mit Kirchenparade und Gedenkgottesdienst am Palmsonntag die 64. Generalversammlung von Bavaria Effeltrich dur...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Geehrten von Bavaria Effeltrich mit ihren Urkunden  Foto: Norbert Wagner
Die Geehrten von Bavaria Effeltrich mit ihren Urkunden Foto: Norbert Wagner
Wie schon seit Jahren, wurde auch heuer wieder mit Kirchenparade und Gedenkgottesdienst am Palmsonntag die 64. Generalversammlung von Bavaria Effeltrich durch den Vorsitzenden Roland Adelfinger eröffnet.
Er begrüßte die anwesenden Mitglieder, Ehrenmitglieder, die Fahnenabordnung sowie den Musikverein und bedankte sich bei allen Funktionären für den verlässlichen Einsatz im vergangenen Jahr. Nach einigen Stücken, die vom Musikverein gespielt wurden, nahm der Vorsitzende Roland Adelfinger die Totenehrung vor.
Nachdem sich während des Gottesdienstes eine Art Vorsehung ereignete - ein "Flug"-Insekt (Hummel) hatte sich den Schriftführer auserkoren und einige Landeversuche unternommen - wurde in einer Abstimmung die Verlesung des Protokolls durch Siegfried Wagner vorgezogen. Vermutlich ahnte das Tier, dass der Schriftführer zu seinem Flugzeug musste.
Es folgte der Bericht des Sport- und Jugendbeauftragten Karl Wagner, der sich über den Sieg der Jugend im internen Wettkampf mit der Vorstandschaft im Generationen-Cup freuen konnte und sich bei allen bedankte, die die Jugend in irgendeiner Form unterstützt haben. Schützenmeister Klaus Kupfer berichtete ausführlich über die sportlichen Leistungen der Schützen und gab die Rundenwettkämpfe der einzelnen Mannschaften bekannt. Bei der diesjährigen Generalversammlung fanden auch Neuwahlen statt und in Anbetracht eines bevorstehenden Generationenwechsels würde es die Vorstandschaft sehr begrüßen, auch künftigen Generationen Dank und Anerkennung aussprechen zu dürfen. Posten stünden zur Verfügung. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren