Laden...
Priegendorf
Ausdauersport 

Vorjahressieger erneut ganz vorne

Beim Veitensteinlauf gewannen über die 16,5-Kilometer-Distanz wieder Carmen Schlichting-Förtsch und Andreas Sperber. Über 300 Teilnehmer gingen in den verschiedenen Wettbewerben an den Start.
Artikel drucken Artikel einbetten
Angefeuert und teilweise begleitet von Eltern und Geschwistern und vielfach fotografiert gehen die "laufenden Meter" im Bambinilauf auf ihre 300-Meter-Runde.
Angefeuert und teilweise begleitet von Eltern und Geschwistern und vielfach fotografiert gehen die "laufenden Meter" im Bambinilauf auf ihre 300-Meter-Runde.
+2 Bilder
Trotz angekündigter Gewitter erwischten die Veranstalter für den zwölften Veitensteinlauf das erhoffte "Schönwetterloch" und bekamen vom Aufbau bis zum Abbau keinen einzigen Regentropfen ab. Im Hauptlauf setzten sich mit Andreas Sperber (IfA Nonstop Bamberg) und Carmen Schlichting-Förtsch (SC Kemmern) die Vorjahressieger erneut durch.
Aufgrund zahlreicher Nachmeldungen verschob sich der erste Start auch dieses Jahr wieder um ein paar Minuten. Dieses Jahr wurde der Veitensteinlauf erstmals als vollwertiger Inklusionslauf durchgeführt, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung zusammen an den Start gehen und auch zusammen durchs Ziel laufen.
Zuerst wurden die "großen" Schüler auf ihre beiden Runden mit insgesamt 2,8 Kilometern geschickt. Hier hießen die Sieger Lioba Sterzl (13:59 Minuten; LG Veitenstein) und Philipp Dorn (11:52; DJK Bamberg) in der U14. Die ersten Plätze bei den Schülern U16 gingen an Sarah Andersch (14:32; LG Bamberg) und Dustin Barth (21:15). Im "kleinen" Schülerlauf über 1,6 Kilometer gewannen in der U10 Paula Heinze (8:42; Tricamp) und Tim Freudenberger (6:24; Frankenflitzer Höchstadt). Bei den Schülern der U12 standen Theresa Andersch (6:39; LG Bamberg) und Philipp Hartmann (6:44; LG Bamberg) ganz oben auf dem Treppchen.
Kurz vor den "Großen" gingen dann die Kleinsten im Bambinilauf auf ihre 300-Meter-Runde auf dem Sportplatz, teilweise begleitet von ihren Eltern oder größeren Geschwistern. Mit Medaillen und jeder Menge Süßigkeiten wurden die Teilnehmer für ihre Anstrengungen belohnt.
Mit knapp zehnminütiger Verspätung gingen die Hobby- und Hauptläufer gemeinsam auf die Strecken. Es herrschten beinahe optimale Laufbedingungen, und so gab es einige schnelle Zeiten zu vermelden. So blieb der Schnellste im Hobbylauf, Michael Finzel vom TV 1848 Coburg, mit 23:39 nur sechs Sekunden über dem Streckenrekord aus dem Vorjahr. Schnellste Frau war Liane Thiem (30:16; AF-Personal-Training). Die schnellsten Jugendlichen waren Clemens Gundermann (25:37; LG Forchheim) bei den Junioren U20 und Oliver Ganschow (28:16; Erlebnislauf-Team) und in der weiblichen Jugend U18 Theresa Dotterweich (29:09; DJK LC Vorra), die damit auch die schnellste weibliche Starterin im Hobbylauf war.


Noch unter einer Stunde

Im Hauptlauf über 16,5 Kilometer gab es sowohl bei den Männern als auch den Frauen "Wiederholungstäter" in Sachen Gesamtsieg. Andreas Sperber (59:59; IfA Nonstop Bamberg) blieb dabei auch als einziger, wenn auch denkbar knapp, unter der magischen Ein-Stunden-Marke und sicherte sich damit auch Platz 1 in der M30. Platz 2 und der Sieg in der M35 ging an Uwe Bäuerlein (1:01:47 Stunden; TSV Staffelstein). Rang 3 gesamt und Platz 1 in der M45 sicherte sich Matthias Pfuhlmann (1:03:09; Team Mainathlon). In der Männer-Hauptklasse ging Platz 1 an Matthias Türk (1:03:55; TDM Bamberg) und in der M40 an Wolfgang Sauer (1:09:28; DJK SV Sambach). In der M50 siegte Jochen Brosig (1:11:40; FSV Großenseebach), und die M55 ging an Norbert Engel (1:10:02; TSV Sonnefeld). Die M60 gewann Siegfried Scheifele (1:18:50; SV Bergdorf Höhn). Erster der M65 wurde wie bereits im Vorjahr Egon Helder (1:20:48; TSV Buchenrod). Die M70 entschied, wie schon die letzten beiden Jahre, Kaspar Stappenbacher (1:22:45; DJK LC Vorra) für sich.
Auch bei den Damen verteidigte mit Carmen Schlichting-Förtsch (1:10:38; SC Kemmern) die Vorjahressiegerin ihren Titel und gewann damit natürlich auch in der Klasse W35. Platz 2 gesamt und der Sieg der W30 gingen an Karina Linsner (1:18:57). Dritte und Siegerin der W45 wurde Gabi Bastian (1:19:41; DJK LC Vorra). Die Frauen-Hauptklasse ging an Jana Schmidt (1:27:27; Redwitzer Sonntagsläufer) und die W40 an Elke Beierlieb (1:21:58) vom Veranstalter LG Veitenstein. Heike Niggemann (1:27:16; LG Forchheim) siegte in der W50 und Silvia Bärwolf (1:23:37; Lauftreff Breitungen) in der W55. Platz 1 in der W60 holte Christel Lendner (1:35:31; Run- and-Bike-Team Coburg). Mit Elisabeth Addala (1:42:33; DJK LC Vorra) in der W65 und Sibylle Vogler (1:37:40; SC Kemmern) in der W70 kamen jeweils zwei gute Bekannte aufs Treppchen. Vogler und Alfred Zach von der TS Lichtenfels, der sich auch dieses Jahr für den Hobbylauf entschied, wurden als älteste Teilnehmerin bzw. ältester Teilnehmer geehrt.
In den Teamwertungen sicherten sich die Damen der SC Kemmern Platz 1 bereits zum dritten Mal in Folge. Platz 2 ging an die DJK LC Vorra, knapp dahinter landete das Team vom FSV Großenseebach. Die Damen vom Gastgeber LG Veitenstein mussten sich mit Platz 4 begnügen. Bei den Herren war das Team vom TSV Scheßlitz nicht zu schlagen. Platz 2 ging an den Gastgeber LG Veitenstein, der sich gegen den SC Kemmern durchsetzte.


VG-Meister ermittelt

Auch heuer war der Veitensteinlauf wieder zweiter Wertungslauf im Raiffeisencup, und außerdem wurden erneut die Meister der VG Baunach im Lang- und Mittelstreckenlauf ermittelt. Letztere heißen dieses Jahr Elke Könnecke und Tino Folde auf der Mittelstrecke sowie Elke Beierlieb und Mike Büttner auf der langen Distanz.
Ein buntes Rahmenprogramm sowie eine Startnummernverlosung mit vielen wertvollen Preisen ließen bei allen Beteiligten keine Langeweile aufkommen. Abteilungsleiter Matthias Langhojer bedankte sich bei allen Helfern für den reibungslosen Ablauf und die Betreuung der über 300 Teilnehmer. Er versicherte, dass auch der 13. Veitensteinlauf wieder eine vollwertiger Inklusionslauf werden wird. Außerdem verwies er noch auf das nächste Ereignis der Bike-Abteilung der LG Veitenstein, nämlich das zweite Baunacher Cross-Country-MTB-Rennen am Samstag, 3. Juli, auf dem und rund um das Firmengelände der Firma Messingschlager in Baunach.
Weitere Ergebnisse und Informationen finden Sie unter: www.lg-veitenstein.de
Verwandte Artikel