Waldberg

Vor 30 Jahren wurde ein "Netz der Gemeinschaft" geknüpft

Mit einem Festgottesdienst in der Waldberger Kirche und einem Weißwurstfrühstück im Anschluss im Dorfzentrum feierte der katholische Frauenbund Waldberg sei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Festgottesdienst in der Waldberger Kirche und einem Weißwurstfrühstück im Anschluss im Dorfzentrum feierte der katholische Frauenbund Waldberg sein 30-jähriges Bestehen. Die Rhönmusikanten sorgten für die musikalische Gestaltung, und die Vorsitzende Marianne Hillenbrand freute sich über viele Glückwünsche und Dankesworte. Schon im Gottesdienst hatte Pfarrer Hubert Grütz den Damen des Frauenbundes in seiner Predigt für ihren Einsatz um die Pfarrei gedankt. Den Frauen seien viele Initiativen zu verdanken, ihre Visionen seien es, die eine Gemeinde immer wieder mit neuen Impulsen versorge.
Glückwünsche zum Gründungsjubiläum überbrachte die stellvertretende Vorsitzende des Diözesanverbandes, Edith Werner. Sie bedankte sich bei allen Frauen, die sich jahrelang für die Interessen von Frauen engagiert und eingesetzt haben. Für diese ehrenamtliche Arbeit wünsche sie auch weiterhin viel Freude und Energie. Ausdrücklich dankte sie Marianne Hillenbrand für 30 Jahre Ausdauer, Ideen, Energie, Arbeit, Organisation und vieles mehr.
Regionalvorsitzende Wiltrud Michl bescheinigte dem Zweigverein Waldberg eine tolle Arbeit über 30 Jahre hinweg. Lebendige, interessante und vielfältige Vereinsgeschichte sei geschrieben worden. Ehrenamtliches Engagement von Frauen in der Kirche sei gerade in der heutigen Zeit notwendiger denn je.
Wie Bürgermeisterin Sonja Reubelt betonte, sei der Frauenbund Waldberg ein fester Bestandteil des Gemeindelebens mit ausgesprochen aktiven Frauen und Marianne Hillenbrand an der Spitze, die auch überregional aktiv sei und Verantwortung übernehme. Seit 30 Jahren beweisen die Frauen des Waldberger Frauenbundes, dass sie als starke Gemeinschaft agieren, praktische Hilfe leisten, Solidarität und Nächstenliebe leben. In ihrem Rückblick sprach Marianne Hillenbrand von einem "Netz der Gemeinschaft", das vor 30 Jahren geknüpft wurde und an dem noch heute geknüpft werde. Elf Frauen gründeten den Frauenbund Waldberg am 23. April 1987, zehn weitere Frauen folgten in Kürze.
Die Zahl der Mitglieder sei stetig angestiegen. "Im Laufe der Vereinsgeschichte ließen sich viele Frauen von der Vereinsidee inspirieren." Nicht immer sei es leicht gewesen, alles unter beziehungsweise in das Netz zu bringen, erinnerte Hillenbrand auch an schwerere Zeiten. Aktuell zählt der Frauenbund 78 Mitglieder. bem


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren