Baunach

Vier Baunacher in hochkarätigem Starterfeld

Beim dritten Lauf der internationalen Mountainbike-Bundesliga im unterfränkischen Lohr am Main stellten sich vom Baunacher "M-Wave Pro Team Messingschlager"...
Artikel drucken Artikel einbetten
Uli Schmittlutz bei einer Abfahrt
Uli Schmittlutz bei einer Abfahrt
Beim dritten Lauf der internationalen Mountainbike-Bundesliga im unterfränkischen Lohr am Main stellten sich vom Baunacher "M-Wave Pro Team Messingschlager" Linus Tscharke und Lucas Heiß (beide U23), sowie Marco Rödel und Uli Schmittlutz (beide Elite) dem hochkarätigen Starterfeld. Die Crosscountry-Runde, welche es siebenmal zu befahren galt, forderte die Fahrer mit je vier Kilometern und 150 Höhenmetern nicht nur konditionell heraus. Durch verschiedene Schikanen wie den berüchtigten "Josch Drop" oder den "Keiler Rockgarden" war die Strecke auch fahrtechnisch eine harte Nuss.
Im außerordentlich stark besetzten U23-Rennen kam Heiß am besten mit der trockenen Strecke und der extremen Hitze zurecht. Für ihn endete das Rennen auf dem respektablen 21. Platz. Aufgrund der hohen Leistungsdichte bot sich weiterhin ein spannendes Rennen, und die Fahrer kamen Schlag auf Schlag im Ziel an. Tscharke erreichte Rang 34.
Im Eliterennen, angeführt vom späteren Sieger Simon Stiebjahn, nutzte Schmittlutz bereits im Startloop seine Stärken und kämpfte sich von einem der hinteren Startplätze auf einen Top-15-Rang vor. Erst in den letzten beiden Runden musste er der Hitze Tribut zollen und einige Fahrer passieren lassen. Nichtsdestotrotz erreichte er den ausgezeichneten 19. Rang. Dicht dahinter, auf Platz 21 folgte Rödel, der auf den technischen Passagen Zeit gut machte. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren