Bad Kissingen

Vergnüglich, frech und tiefsinnig

Beim 68. Lesetreff stellt Peter Ackermann Fred Endrikat (1890 bis 1942) vor, einen Meister frecher, vergnüglicher, aber auch tiefsinniger Verse. Seine Gedic...
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim 68. Lesetreff stellt Peter Ackermann Fred Endrikat (1890 bis 1942) vor, einen Meister frecher, vergnüglicher, aber auch tiefsinniger Verse. Seine Gedichte sind scharfsinnig, kauzig, erfrischend, "erotisch" sowie zeitlos gültig und verdienen es, erneut "beatmet" zu werden.
Am Dienstag, 21. Februar, ab 14.30 Uhr, heißt das Team des Mehrgenerationenhauses die Gäste bei Kaffee und Kuchen willkommen. Der Lesetreff startet kurz vor 15 Uhr und endet gegen 16.30 Uhr
Fred Endrikat wuchs als Sohn eines Bergmanns in Wanne-Eickel auf. Nach dem Abbruch einer Schlosserlehre schrieb er Couplets und Sketche (u.a. für Claire Waldoff und Marita Gründgens), trat dann selbst in Cafés und kleinen Varietés auf und rezitierte seine Gedichte. Er lebte später vorwiegend in München, trat aber auch in Hamburg und Berlin auf.
Fred Endrikats Werk, das in der Tradition von Wilhelm Busch, Christian Morgenstern und Joachim Ringelnatz steht, besteht im Wesentlichen aus Texten für das literarische Kabarett. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.