Laden...
Michelau

VdK würdigt Verdienste von Georg Gagel

Michelau — Zu einem Ehrungsnachmittag im Mehrgenerationenhaus hatte der VdK-Ortsverband Michelau und der VdK-Kreisverband eingeladen. Paul Neumeister, der zurzeit den erkrankten Vo...
Artikel drucken Artikel einbetten
Besonders ausgezeichnet wurde für seine Verdienste um den VdK der aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretene Georg Gagel (Mitte). Der Kreisvorsitzende (rechts) überreichte ihm die bayerische Sozialmedaille "Patrona Bavariae". Paul Neumeister (links) dankte mit einem prall gefüllten Präsentkorb.
Besonders ausgezeichnet wurde für seine Verdienste um den VdK der aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretene Georg Gagel (Mitte). Der Kreisvorsitzende (rechts) überreichte ihm die bayerische Sozialmedaille "Patrona Bavariae". Paul Neumeister (links) dankte mit einem prall gefüllten Präsentkorb.
+1 Bild
Michelau — Zu einem Ehrungsnachmittag im Mehrgenerationenhaus hatte der VdK-Ortsverband Michelau und der VdK-Kreisverband eingeladen. Paul Neumeister, der zurzeit den erkrankten Vorsitzenden Georg Gagel vertritt, begrüßte hierzu auch den VdK-Kreisvorsitzenden Heinz Wittmann, der aus der Arbeit des Sozialverbandes auf Bundes-, Landes- und Bezirksebene berichtete. Der Sozialverband verstehe sich als Anwalt sozial benachteiligter Menschen und kämpfe für soziale Gerechtigkeit, so Wittmann. Aus Sicht des VdK müsse die "Rente mit 67" bis zur Verbesserung der Beschäftigungssituation Älterer ausgesetzt werden. Niemand dürfe vom Jobcenter gezwungen werden, nach Vollendung des 63.Lebensjahres eine Rente mit Abschlägen in Anspruch nehmen zu müssen. Die gesetzliche Krankenversicherung sollte unter Beachtung der Solidarprinzipien weiterentwickelt werden.
Was die Rente angeht, so bilde sie heute für die meisten Versicherten die wesentliche Grundlage ihrer Altersversorgung, sagte Wittmann. Es dürfe keine weitere Absenkung des Rentenniveaus unter 50 Prozent erfolgen. Erforderlich hierzu sei, die Dämpfungsfaktoren in der Rentenanpassungsformel (Riesterfaktor, Nachhaltigkeitsfaktor und Nachholfaktor) zu streichen und zur dynamischen Rente zurückzukehren.
Wittmann sprach auch die Probleme in der Pflege und die soziale Pflegeversicherung an. Alle Menschen mit Hilfsbedarf seien auf eine gute und menschenwürdige Pflege angewiesen. Deshalb müsse Pflegepolitik mehr sein als bloße Pflegeversicherungspolitik. Für den VdK sei eine große Pflegereform, die sich nicht nur auf Finanzierungsfragen beschränkt, unabdingbar. Aktuell seien derzeit auch die Themen Altersarmut und Kinderarmut. So lebten schon jetzt im reichen Deutschland zwei Millionen Kinder an der Armutsgrenze. Viele Rentner könnten schon jetzt nicht mehr von ihrer Rente leben und hätten einen Minijob.
Nach der Kaffeepause ging Heinz Wittmann zu den Ehrungen über. Leider konnten nicht alle zu Ehrenden anwesend sein, die einen aus gesundheitlichen Gründen, die anderen aus beruflichen. Für zehn Jahre ausgezeichnet wurden Dieter Perina, Edith Heitmann, Hubert Ahles, Ellen Hümmer, Heidi Richter, Harald Leistner, Giesela Pfaff und Hannelore Bär. 20 Jahre beim VdK sind Guenter Hilgers, Adam Gagel, Johanna Schardt und Eberhardt Hoffmann.
Eine Ehrung für 30 Jahre erhielten Jochen Gross, Diana Parys-Mathes, Edgar Nemmert, Sieglinde Parys, Gerda Fischer, Alice Moser, Else Reuß und Margarethe Himmel. Ebenfallseit 30 Jahren Mitlgied im VdK sind Guengoer Urganci, Lothar Kober und Gertrud Dorst. Ausgezeichnet wurden die Mitglieder mit Urkunden, Treuenadeln in Gold und Gutscheinen.
Besonders geehrt wurde vom Kreisvorsitzenden der langjährige Vorsitzende des Michelauer VdK-Ortsverbandes Georg Gagel, der seit einem Jahr aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nicht mehr ausführen kann. Als Anerkennung für seine langjährige Treue und Verdienste um den VdK zeichnete er den scheidenden Vorsitzenden mit der bayerischen Sozialmedaille "Patrona Bavariae" aus. Georg Gagel war nicht nur ein sehr guter Repräsentant des VdK, sondern auch viele Jahre Kreisrevisor des Kreisverbandes.
Am Ende des Ehrungsnachmittags gab Heinz Wittmann bekannt, dass der zurzeit stellvertretende Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Michelau Paul Neumeister ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nicht mehr ausüben wird. Deshalb, so Wittmann, finden im April 2016 Neuwahlen statt. Sollte hierbei keine neue Vorstandschaft zustande kommen, muss der Michelauer VdK aufgelöst werden. Heinz Marr

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren